Incoterms 2010: Der endgültige Leitfaden 202

Incoterms 2010

Incoterms 2010

Wenn Sie sich nur schnell über die einzelnen Incoterms 2010 informieren möchten, können Sie diese herunterladen diese umfassende Incoterms-Tabelle.

Wenn Sie neu beim Import aus China sind und Probleme mit den Incoterms im Jahr 2020 haben, finden Sie bitte Antworten in den folgenden Fragen. Lassen Sie es mich wissen, wenn Sie die Antwort auf Ihr interessiertes Thema nicht finden können.

Was sind die Incoterms 2010?

Incoterms steht für internationale Handelsklauseln.

Die Incoterms 2010 sind in der Tat ein Regelwerk, das von staatlichen Stellen, Lieferanten und Anwälten weltweit als umfassende Beschreibung verschiedener Begriffe im internationalen Handel anerkannt wird.

Die Definitionen der Incoterms 2010 decken die Pflichten und Rechte der Handelsparteien bei Warenlieferungen ab.

Incoterms stellen eine Vielzahl von Handelsregeln dar, die in Kategorien zusammengefasst sind (benannt in den ersten drei Buchstaben).

Jede dieser Kategorien zeigt Geschäftspraktiken in internationalen Kaufverträgen.

Im Allgemeinen beschreiben die Incoterms 2010 die Kosten, Risiken und Hauptverantwortungen, die mit der Lieferung von Waren vom Lieferanten zum Käufer verbunden sind.

Tabelle INCOTERMS 2010

Wie viele Incoterms 2010 gibt es?

Insgesamt gibt es in den Incoterms 11 2010 Regelwerke.

Sieben dieser Sets können für jede Art von Transport des Hauptwagens verwendet werden.

Alle Klauseln, die Bestandteil der Incoterms sind, werden in Form einer dreibuchstabigen Abkürzung angegeben, wobei der erste Buchstabe den Zeitpunkt und den Ort der Übertragung der Verpflichtungen vom Lieferanten auf den Käufer angibt:

  • Gruppe E: Die Pflichten gehen direkt mit der Absendung und dementsprechend am Versandort der Ware auf den Käufer über;
  • Gruppe F: Übergabepunkt der Verpflichtungen ist das Abgangsterminal, sofern der Großteil der Beförderung unbezahlt bleibt;
  • Gruppe C: Die Zahlung für den Haupttransport erfolgt vollständig, die Verpflichtungen werden zum Zeitpunkt des Wareneingangs am Ankunftsterminal übertragen;
  • Gruppe D: vollständige Lieferung, wenn der Lastenübergang zum Zeitpunkt der Annahme der Ware durch den Käufer erfolgt.

Was sind die gängigsten Incoterms 2010?

Das System der Incoterms wurde entwickelt, um internationale Handelsregeln sowohl für Käufer als auch für Verkäufer zu klären.

In der täglichen Praxis ist es sehr einfach, den falschen Incoterms-Satz zu wählen, was schließlich das Handelsgeschäft und die Beziehungen zwischen den Handelsparteien verwirren wird.

Wenn Sie also nicht tiefer in die komplizierten Regeln der Incoterms 2010 eintauchen möchten, können Sie die unten aufgeführten gängigsten Sets verwenden:

  1. DDP (Delivery Duty Paid).
  2. EXW (ab Werk).
  3. DAP (geliefert am Ort).
  4. DDP (Delivery Duty Paid).
  5. FOB (frei an Bord).

Diese Incoterms sind unter den Handelsvertretern am beliebtesten, da die inneren Bedingungen sowohl für Käufer als auch für Verkäufer einfach sind.

Wir empfehlen Ihnen jedoch dringend, sich mit allen Incoterms vertraut zu machen, damit Sie Ihre Wahl mit einem vollständigen Verständnis aller Prozesse treffen können.

Bitte folgen Sie unseren FAQ, um in diesem Thema Profi zu werden.

Sind die Incoterms 2010 verbindlich?

Das Regelwerk hat nicht den Status einer internationalen Rechtsquelle.

Seine Bestimmungen werden jedoch von staatlichen Stellen, einschließlich Zollbehörden und Gerichten, zwingend berücksichtigt, wenn der Vertrag Hinweise auf die Liefergrundlage oder Streitigkeiten einer außenwirtschaftlichen Ausrichtung enthält.

Mit anderen Worten, es spiegelt allgemein anerkannte universelle Konzepte, Rechte und Pflichten im Bereich des Handels wider.

In einigen Ländern ist die Dokument bindend ist und Gesetzesrang erlangt hat.

Dieser Punkt ist beim Abschluss von Lieferverträgen mit Anwohnern zu beachten.

In diesem Fall sind die Parteien verpflichtet, im Vertrag eine Klausel über die Zurückhaltung anzugeben, sich nicht an den Vorschriften des Regulierungsverfahrens zu orientieren, wenn eine solche Notwendigkeit nicht besteht.

Warum sind die Incoterms 2010 wichtig?

Wenn Sie ein Profi im internationalen Handel werden wollen, müssen Sie natürlich viel über dieses Thema lernen, zu dem auch die Incoterms 2010 gehören.

Diese Regeln decken praktisch alle bekannten Transportszenarien ab, Zollfreigabe, importieren und Ausfuhrverfahren usw.

Wer hat die Incoterms 2010 erstellt?

Die Entwicklung der Incoterms wurde zuerst von der konzipiert Internationale Handelskammer (ICC) im Jahr 1921, und diese Idee wurde 1936 verwirklicht, als die erste Ausgabe der Incoterms-Regeln erschien.

1923 entwickelte das ICC Trade Terms Committee mit Unterstützung nationaler Komitees die ersten sechs Regeln: FOB, FAS, FOT, FOR, CIF und C&F, die die Vorläufer der zukünftigen Incoterms-Regeln waren.

Dies war der Beginn einer langen und bewegten Geschichte der Incoterms-Regeln, die bis in unsere Zeit fortdauert.

Am 1. Januar 2011 wurde eine aktuelle Version der Regeln, die Incoterms 2010, eingeführt.

Containerschiff

Was sind die Incoterms 2010 DAP?

DAP steht für Delivery At Point.

Das DAP-Regelwerk sagt uns, dass der Verkäufer verpflichtet ist, dem Käufer die Produkte bereitzustellen, die im Exportzoll freigegeben werden und am angegebenen Bestimmungsort vom Transport entladen werden können.

Die Regeln von DAP verpflichten den Lieferanten zur Zahlung aller Gebühren und Kosten, die mit dem Transport der Produkte zum endgültigen Bestimmungsort verbunden sind.

Was sind die Incoterms 2010 DDP?

DDP ist eine Abkürzung für Delivered Duty Paid.

Apropos DDP, der Lieferant muss den gesamten Export abwickeln und importieren Zoll, der die Produkte für das gewählte Transportmittel an einem bestimmten Ort zum Entladen bereitstellt.

Außerdem muss der Lieferant an alle Kosten und Gebühren im Zusammenhang mit dem Produkttransport denken, der alle Export- und Importprozesse umfasst.

Beachten Sie, dass diese Regeln nicht angewendet werden können, wenn der Lieferant die Einfuhrzollerfüllung nicht sicherstellen kann.

Wollen die Parteien solche Verpflichtungen des Lieferanten dennoch ausschließen und die Regeln von DDP anwenden, sollte dies im Kaufvertrag klar definiert werden.

Die DDP-Bestimmungen gelten für Warentransporte aller Art, auch für die multimodale Transportart.

Das Wort „Frachtführer“ finden Sie in der DDP-Beschreibung der Incoterms.

In diesem Zusammenhang bedeutet dies jede juristische Person, die die Verpflichtung übernimmt, den Transport von Produkten auf einem bestimmten Lieferweg im Rahmen des Beförderungsvertrags zu arrangieren oder bereitzustellen.

Was sind die Incoterms 2010 FAS?

FAS ist die Abkürzung für Free Alongside Ship.

Gemäß der FAS-Vereinbarung muss der Lieferant bestimmte Produkte entlang der Schiffsseite am Liegeplatz im angegebenen Hafen liefern.

Der Begriff FAS darf nur beim Warentransport verwendet werden Meer oder Binnenschifffahrt.

Das Risiko des Verlustes oder der Beschädigung der Ware geht auf den Käufer über, wenn sich die Ware an der Bordwand des Schiffes befindet.

Die Hauptverantwortung des Verkäufers besteht darin, die Ware nicht nur zum Hafen zu transportieren, sondern auch zum angegebenen Liegeplatz, an dem das vom Käufer gecharterte Schiff festgemacht hat, oder zum Lastkahn (ohne Verladung auf das Schiff).

Der Käufer ist verpflichtet, die Ware auf das gecharterte Schiff zu laden, die Schiffsfracht zu bezahlen, im Ankunftshafen zu entladen, die Einfuhrverzollung durchzuführen Zahlung der Einfuhrzölle und Gebühren und liefern die Waren an den endgültigen Bestimmungsort.

Was sind die Incoterms 2010 CIP?

CIP ist die Abkürzung für Carriage and Insurance Paid to.

Dieses Regelwerk der Incoterms 2010 zeigt uns die Situation, in der der Lieferant die versicherte Ware, die im Zollausfuhrmodus freigegeben wurde, an den Spediteur seiner Wahl zu übergeben hat, um die Ware zum Bestimmungsort zu transportieren.

Unter Berücksichtigung der CIP-Regeln trägt der Käufer alle Risiken für Beschädigung oder Verlust der Produkte sowie andere Kosten, nachdem die Ware an den Spediteur übergeben wurde, und nicht, wenn die Ware den endgültigen Bestimmungsort erreicht.

Alle Risiken, die nach dem Verladen der Ware in das Fahrzeug entstehen, und alle Kosten am Bestimmungsort gehen zu Lasten des Käufers.

Der Lieferant muss jedoch alle Kosten tragen, die mit der Beförderung der Produkte in das bestimmte Gebiet verbunden sind, die Ausfuhrverzollung für die Ausfuhr von Waren mit Zahlung von Ausfuhrzöllen und anderen Gebühren im Abgangsland durchführen.

Beachten Sie, dass der Lieferant nicht verpflichtet ist, Zollverfahren für die Einfuhr von Waren abzuschließen, Einfuhrzölle zu zahlen und alle mit der Einfuhr verbundenen Prozesse durchzuführen.

Schließlich schreiben die CIP-Regeln dem Anbieter einige Versicherungsgebühren zu.

Diese Partei muss für das Risiko des Verlustes und der Beschädigung der Ware während des Transports zum Käufer aufkommen.

Bitte beachten Sie jedoch, dass der Lieferant nach den Regeln des CIP verpflichtet ist, eine Versicherung mit minimaler Deckungssumme bereitzustellen.

Wenn Sie also als Käufer eine Versicherung mit größerer Deckung wünschen, müssen Sie dies entweder ausdrücklich mit dem Anbieter vereinbaren oder selbst eine Zusatzversicherung abschließen.

Sie können die CIP-Regeln für den Transport mit jeder Art von Transport, einschließlich multimodalem Transport, frei verwenden.

Bei Versand durch mehrere Spediteure überträgt der Lieferant seine Gefahr zum Zeitpunkt der Übergabe der Produkte an den ersten Spediteur.

Luftfracht

Was sind die Incoterms 2010 FOB?

Versuchen wir herauszufinden, was der Begriff FOB bedeutet.

FOB ist also die Abkürzung für „Free on Board“ und besagt, dass der Lieferant die Lieferung abschließt, wenn die Fracht die Schiffsreling im angegebenen Verschiffungshafen passiert.

Aus diesem Grund trägt der Käufer ab diesem Zeitpunkt alle damit verbundenen Risiken der Beschädigung oder des Verlusts von Produkten und alle damit verbundenen Kosten.

Die FOB-Regeln besagen, dass der Lieferant im Falle des Exports alle Abfertigungen vornehmen muss.

Bitte denken Sie daran, dass Sie dieses Regelwerk nur anwenden können, wenn der Spediteur die Ware per Binnen- oder Seeschifffahrt transportiert.

Für den Fall, dass die Parteien die Produkte nicht an Bord liefern wollen, sollte der Begriff FCA verwendet werden.

Was bedeutet FCA Incoterms 2010?

FCA (Free Carrier) Incoterms 2010 beschreiben das Geschäft, bei dem der Lieferant die Produkte, die alle Zollverfahren durchlaufen haben, an den vom Käufer bestimmten Spediteur am benannten Ort zu übergeben hat.

Es ist zu beachten, dass die Wahl des Lieferortes Auswirkungen auf die Pflichten zum Be- und Entladen der Ware hat.

Erfolgt die Lieferung beim Lieferanten oder an einem anderen vereinbarten Ort, ist der Lieferant für die Verladung der Produkte verantwortlich.

Es wird empfohlen, den Lieferort zu identifizieren, da die Gefahr in diesem Moment auf den Käufer übergeht.

Was sind CIF Incoterms 2010?

CIF (Cost, Insurance and Freight) Incoterms 2010 zeigen die Situation, wenn der Lieferant die versicherte Ware an Bord des Schiffes bringen und in einem Bestimmungshafen abliefern muss.

Dies ist der Moment, in dem die Warenverpflichtungen des Lieferanten auf den Käufer übergehen.

Gemäß den CIF-Regeln trägt der Käufer alle Verlustrisiken sowie andere Kosten, nachdem die Ware in einem bestimmten Hafen an Bord des Schiffes gebracht wurde (nicht, wenn die Ware den Bestimmungsort erreicht).

Im Falle eines CIF-Vertrags ist der Lieferant verpflichtet, die Kosten und Frachten zu tragen, die erforderlich sind, um die Ware zum angegebenen Bestimmungshafen zu liefern, die Ausfuhrverzollung der Ware durchzuführen und alle damit verbundenen Zölle und sonstigen Gebühren im Abgangsland zu bezahlen.

Sie müssen jedoch wissen, dass ein solcher Lieferant nicht verpflichtet ist, Zollformalitäten für die Einfuhr von Waren zu erledigen oder an anderen Einfuhrzollverfahren teilzunehmen.

Schließlich verpflichten die CIF-Vertragsregeln den Lieferanten auch zum Abschluss einer Transportversicherung gegen das Risiko von Verlust und Beschädigung der Ware während des Transportvorgangs.

Wie beim CIP-Regelwerk ist der Lieferant verpflichtet, eine Mindestdeckungsversicherung abzuschließen, so dass der Käufer, wenn er eine Versicherung mit großer Deckung haben möchte, dies entweder ausdrücklich mit dem Verkäufer vereinbaren oder einen zusätzlichen Versicherungsvertrag beantragen muss .

Hinweis: Das CIF-Regelwerk kann nur beim Transport von Gütern auf See oder in der Binnenschifffahrt angewendet werden. Wenn die Parteien die Produkte nicht auf diese Weise liefern möchten, sollten sie den CIP-Vertrag verwenden, der bereits zuvor in diesem Artikel erwähnt wurde.

Was sind CFR Incoterms 2010?

CFR steht für Kosten und Fracht.

Was heißt das?

Diese Bedingungen besagen, dass der Lieferant die Lieferung beendet, wenn die Produkte im Verschiffungshafen an Bord des Schiffes gehen und im Bestimmungshafen geliefert werden.

Gemäß der CFR-Liefergrundlage übernimmt der Käufer alle Risiken des Verlusts oder der Beschädigung der Ware sowie sonstige Kosten, nachdem die Ware an Bord des Schiffes in dem bestimmten Hafen gebracht wurde.

Die CFR-Lieferbedingungen verpflichten den Lieferanten zur Zahlung der Kosten und Fracht, die erforderlich sind, um die Produkte zum bestimmten Bestimmungshafen zu bringen und die Ausfuhrverzollung durchzuführen.

Der Käufer hingegen hat die Zollformalitäten für Importwaren zu erledigen, Einfuhrzölle zu entrichten und alle anderen Einfuhrzollverfahren durchzuführen.

Die CFR-Incoterms 2010 kann nur bei Warentransporten im Binnen- oder Seeschifffahrtsverkehr verwendet werden.

Wenn die Parteien die Waren nicht über die Schiffsreling liefern, sind die CPT-Regeln besser anzuwenden.

Produktlager

Was sind die CPT Incoterms 2010?

CPT ist die Abkürzung für Carriage Paid To.

Gemäß den CPT-Regeln übernimmt der Käufer alle Risiken des Verlusts oder der Beschädigung der Ware sowie sonstige Kosten, nachdem die Ware vom Verkäufer an den Spediteur übergeben wurde (nicht, wenn die Ware den Bestimmungsort erreicht).

Der Verkäufer hat die Kosten und Fracht zu tragen, die erforderlich sind, um die Ware an den angegebenen Bestimmungsort zu liefern, die Ausfuhrverzollung der Ware durchzuführen und alle Zölle und sonstigen Gebühren im Abgangsland zu bezahlen.

Bitte beachten Sie jedoch, dass der Lieferant nicht verpflichtet ist, Zollformalitäten für die Einfuhr von Waren zu erledigen, entsprechende Zölle zu zahlen oder andere Einfuhrverfahren zu erledigen.

Diese Bedingungen gelten für die Lieferung mit jedem Transportmittel, einschließlich des multimodalen Transports.

Bei Transport zu einem vereinbarten Bestimmungsort durch mehrere Frachtführer erfolgt der Gefahrenübergang vom Lieferanten zum Zeitpunkt der Übergabe der Ware an den ersten Frachtführer.

Was sind EXW Incoterms 2010?

EXW (Ex Work)-Bedingungen beschreiben die Situation, in der davon ausgegangen wird, dass der Verkäufer die Lieferverpflichtungen erfüllt hat, wenn er Produkte an das Geschäft des Käufers oder an einen anderen festgelegten Ort (z Lagerhaus, Fabrik, Geschäft usw.).

Nach den EXW-Regelungen ist der Lieferant nicht verantwortlich für die Verladung der Ware auf das vom Käufer bereitgestellte Fahrzeug, weder für die Verzollung noch für die Zollabfertigung der exportierten Ware, sofern nicht anders angegeben.

Gemäß den EXW-Regeln trägt der Käufer alle Risiken und Kosten für den Warentransport vom Gebiet des Verkäufers zum angegebenen Bestimmungsort.

Wenn die Parteien wünschen, dass der Verkäufer die Verantwortung für das Verladen der Ware am Versandort übernimmt und alle Risiken und Kosten für einen solchen Versand trägt, sollte dies im entsprechenden Nachtrag zum Kaufvertrag deutlich angegeben werden.

Der Begriff EXW kann nicht verwendet werden, wenn der Käufer nicht in der Lage ist, die Exportformalitäten zu erfüllen.

Was sind DAT Incoterms 2010?

DAT ist eine Abkürzung für Delivered At Terminal.

Diese Klausel besagt, dass der Verkäufer seine Verpflichtungen erfüllt hat, wenn die in das Ausfuhrzollregime überführten Waren vom Transport entladen und dem Käufer am vereinbarten Terminal zur Verfügung gestellt werden.

Der Begriff „Terminal“ im Sinne von Liefer-DAT bedeutet jeden Ort, einschließlich Luft/ Auto-/Eisenbahn-Frachtterminal, Liegeplatz, Lager und so weiter.

Die DAT-Lieferbedingungen legen dem Verkäufer alle Risiken auf, die mit dem Transport der Ware und deren Entladung am angegebenen Terminal verbunden sind.

Außerdem ist der Verkäufer verpflichtet, die für die Lieferung und Entladung der Ware an das angegebene Terminal erforderlichen Kosten und Fracht zu bezahlen und die Ausfuhrverzollung vollständig durchzuführen.

Andererseits ist der Käufer verpflichtet, die Zollformalitäten für die Einfuhr zu erledigen und alle damit verbundenen Gebühren oder Zölle zu bezahlen.

Die DAT-Bedingungen können bei der Beförderung von Gütern mit allen Verkehrsträgern, einschließlich des multimodalen Transports, verwendet werden.

Was ist ein multimodaler Transport im Falle einiger Incoterms-Regeln?

Die multimodale Transportdefinition wird für den Transport von Produkten im Rahmen einer Vereinbarung mit einem Spediteur unter Verwendung verschiedener Transportmittel verwendet.

Der Spediteur hat das Recht, den Transport anderer Auftragnehmer zu nutzen, aber alle Verantwortung liegt beim Generalunternehmer, von dem der Transport bestellt wurde.

Die Organisation des multimodalen Transports von Produkten sollte mit einer umfassenden Tourenplanung beginnen.

Überlegen Sie sich sorgfältig einen Fahrplan mit Überlastpunkten und Zwischenstopps.

Der multimodale Transport kann in folgenden Fällen genutzt werden:

  • wenn zwischen dem Lieferanten und dem Empfänger keine direkte Kommunikation mit einem einzigen Transportmittel besteht;
  • die direkte Kommunikation über einen einzigen Verkehrsträger ist aufgrund des hohen Preises oder der langen Lieferzeit für den Empfänger nicht geeignet.

Der Empfänger kann auch den Transport mit verschiedenen Verkehrsträgern bei mehreren Spediteuren bestellen; Diese Art des Transports wird als intermodal bezeichnet.

Es gibt einen gewissen Unterschied zwischen multimodalem und intermodalem Verkehr.

Letzteres hat gegenüber multimodal mehrere Nachteile:

  1. Der organisatorische und bürokratische Aufwand nimmt zu.
  2. Es ist sehr schwierig, den Schuldigen zu finden, wenn die Ware nicht rechtzeitig oder in einem mangelhaften Zustand erhalten wurde.
  3. Wenn Spediteure ihren Transport nicht nutzen, ist der Preis höher, da die Anzahl der Agenten und ihre Agentengebühren steigen.

Schiff im Hafen

Was sind die Incoterms 2010 für den Luft-/Straßen-/Schienentransport?

Diese Gruppe umfasst die Begriffe EXW (Ex Works), FCA (Free Carrier), CPT (Carriage Paid To), CIP (Carriage and Insurance Paid To), DAT (Delivery at the Terminal), DAP (Delivery At Place) und DDP ( Geliefert verzollt).

Sie können auch verwendet werden, wenn überhaupt kein Versand erfolgt.

Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass diese Begriffe auch angewendet werden können, wenn ein Schiff während des Transports teilweise verwendet wird.

Was sind die Incoterms 2010 für den Seetransport?

Die folgenden Regeln gelten nur für den See- und Binnenschiffstransport:

  1. FAS (Free Alongside Ship).
  2. FOB (frei an Bord).
  3. CFR (Kosten und Fracht).
  4. CIF (Kostenversicherung und Fracht).

Was ist der Unterschied zwischen den Incoterms 2000 und den Incoterms 2010?

Zunächst einmal wurde in der Incoterms-Ausgabe 2010 die Anzahl der Terme von 13 auf 11 reduziert.

Gleichzeitig wurden jedoch zwei neue Positionen eingeführt (DAP und DAT).

Und die vier unbeliebtesten Begriffe wurden abgeschafft (DAF, DES, DEQ und DDU).

Tatsächlich ersetzt der Begriff DAT (Delivery at Terminal) den Begriff DEQ.

Das DAT-Regelwerk ist jedoch im Gegensatz zur DEQ für den multimodalen Verkehr anwendbar.

Die Anlieferung am DAT-Terminal entspricht laut Logistikexperten am ehesten der logistischen Praxis im Hafen.

Der Begriff DAP (Delivery to Point) macht es wichtig, das genaue Ziel anzugeben.

Es ersetzt drei Begriffe (DAF, DES, DDU).

Apropos FOB, CFR und CIF, die Risiken und Kosten werden auf neue Weise festgelegt.

Bei den Incoterms 2000 geht die Gefahr nach erfolgter Lieferung an Bord des Schiffes über.

Bei den Incoterms 2010 hingegen erfolgt der Gefahrenübergang nach vollständiger Verladung der Ladung an Bord des Schiffes.

Sie können die Incoterms 2000 über überprüfen diesen Link.

Können die Incoterms 2010 für Inlandssendungen verwendet werden?

Ja, die Incoterms 2010 können sowohl für nationale als auch für internationale Transporte gelten.

Decken die Incoterms 2010 die Eigentumsübertragung ab?

Die Incoterms 2010 sind hauptsächlich eine Reihe von Regeln im Zusammenhang mit Transport- und Zollgebühren und -verfahren.

Aus diesem Grund bestimmen diese Bedingungen weder das Eigentum noch die Übertragung des Eigentums an der Ware, noch enthalten sie Zahlungsregeln.

Welche Incoterms 2010 sind für den Verkäufer/Käufer am günstigsten?

Wie Sie bereits vermuten können, können verschiedene Incoterms 2010-Regeln gelten profitabel für Käufer und Verkäufer mit einem kleinen Unterschied.

Hier werden wir versuchen, die günstigsten Incoterms für solche Parteien herauszufinden.

Beginnen wir mit den Käufern.

FOB sollte Ihre erste Wahl sein, da der Lieferant die Produkte nach diesen Regeln im Hafen hinterlassen muss, vorbereitet und bereit für den internationalen Versand.

Als Käufer müssen Sie die Spedition beauftragen.

Dadurch haben Sie die volle Kontrolle über alle Ausgaben und die Koordination der Frachtlieferung.

FOB-Bedingungen sind sehr flexibel und nützlich.

Auch Käufer können EXW und DAP mit großem Erfolg verwenden, diese Sets erfordern jedoch ein gutes Verständnis der Handelsgesetze und -vorschriften.

Für Lieferanten sollten CPT oder ähnliche Regeln, bei denen die Waren ohne Ausfuhrverfahren an den Spediteur übergeben werden, ausreichend sein.

Incoterms 2010 und Umsatzrealisierung: Wie hängen diese Konzepte zusammen?

Bitte beachten Sie, dass die Incoterms 2010 nicht für die Umsatzrealisierung geschrieben wurden und der ICC-Leitfaden (International Chamber of Commerce) ausdrücklich besagt, dass sie dies nicht tun.

Sie decken nur die Lieferungsprozesse, Gefahrenübergang, Import-/Exportverfahren und sehr wenig mehr ab.

Bahnhafen

Wann wird das nächste Incoterms-Regelwerk erstellt?

Die Arbeit an einem neuen Regelwerk der Incoterms hat bereits begonnen.

Vermutlich kommen sie 2020 heraus.

Welche Versicherungspflichten finden sich in den Incoterms 2010?

Bitte beachten Sie, dass nur zwei Incoterms 2010 (CIF, CIP) eine Bestimmung über die Frachtversicherung enthalten, die vom Lieferanten abgeschlossen und bezahlt werden muss.

In der Praxis kann es ziemlich schwierig sein, den Moment auf einer Reise zu identifizieren, in dem der Schaden eintritt.

Es wird daher am besten empfohlen, die Lieferung von Lager zu Lager zu gewährleisten.

Außerdem deckt die Frachtversicherung in diesem Fall normalerweise keine Folgeschäden ab, wie die Folgeschäden, wenn der Käufer eine Vertragsfrist oder eine Verkaufssaison verpasst.

Auf Wunsch kann dieses Risiko in den Versicherungsvertrag aufgenommen werden.

Verantwortlichkeitstabelle der Incoterms 2010: Was ist das?

Die Verantwortlichkeitstabelle der Incoterms 2010 ist ein nützliches Schema, das alle Terme an einem Ort zeigt, mit einem klaren Vergleich der Regeln für jeden Satz von Termen.

Sie können die Vergleichstabelle im Bild unten sehen.

Incoterms-Vergleichsschema

Wie lauten die Zahlungsbedingungen bei Incoterms 2010?

Sie sollten wissen, dass die Incoterms 2010 keinerlei Zahlungsbedingungen im Zusammenhang mit dem Kauf von Waren enthalten.

Die Zahlungsbedingungen bei Incoterms beziehen sich also auf alle Kosten und Gebühren für die Zoll- und Transportabwicklung.

Wo finde ich ein einfaches Tutorial für die Incoterms 2010?

Es ist schwer, den einzig besten Weg zu nennen, um Incoterms mit Leichtigkeit zu lernen.

Es gibt viele nützliche Artikel und Videos im Internet, die Ihnen helfen können, sich mit den Incoterms 2010 vertraut zu machen.

Sie können zum Beispiel überprüfen dieses Youtube-Video wenn Sie eine einfache anschauliche Anleitung zu diesem Thema wünschen.

Was ist der Unterschied zwischen CISG-Verträgen und den Incoterms 2010?

Es besteht kein eindeutiger Zusammenhang zwischen Verträgen über den internationalen Warenkauf (CISG) und den Incoterms 2010.

CISG ist eine Reihe anwendbarer Gesetze für den Verkauf von Waren zwischen Unternehmen in verschiedenen Ländern.

Incoterms sind eine Reihe von Regeln (keine zwingenden Gesetze), die einfach die jeweiligen Rechte und Pflichten der Parteien bezüglich des Transports und der Lieferung von Waren (nicht nur international, sondern auch für inländische Zwecke) festlegen.

Sie können sowohl CISG als auch Incoterms in Ihren Handelspraktiken verwenden.

Spielen die Incoterms 2010 bei der Berechnung des Zolls eine Rolle?

Ja, es hat eine große Bedeutung, da der Einfuhrzoll und die zu zahlenden Steuern nach dem vollständigen Versandwert berechnet werden, der die Kosten der importierten Waren, die Frachtkosten und die Versicherungskosten umfasst.

Deshalb ist es möglich, die geringen Steuern zu sparen, wenn Sie gute Frachtkosten führen.

Sind Incoterms 2010 in einer Rechnung für grenzüberschreitende Versandtransaktionen erforderlich? Oder kann ich eine Rechnung ohne diese Bedingungen ausstellen?

Wie bereits in diesem FAQ erwähnt, ist die Verwendung der Incoterms 2010 nicht obligatorisch.

Sie können eine Rechnung ohne die Bedingungen ausstellen, solange die andere Partei damit einverstanden ist.

Kann ich die Incoterms 2010 auf Alibaba/Aliexpress verwenden?

Incoterms 2010 können verwendet werden Alibaba-Lieferanten, von denen die überwiegende Mehrheit tatsächliche Hersteller sind.

Im Fall von Aliexpress werden Sie jedoch keine Incoterms sehen, da alle Transport- und Zollverfahren bereits von Aliexpress-Verkäufern und Spediteuren festgelegt wurden (Sie können die Art des Spediteurs nur auswählen, wenn Sie bei Aliexpress bestellen).

Fragen Sie jetzt einen Experten nach Incoterms

Wenn Sie sich mit allen Incoterms befassen möchten, sollten Sie diesen Leitfaden weiterlesen. Sie werden ein Experte für Incoterms sein.

Der beste Teil:

Egal, ob Sie neu im internationalen Versand sind oder eine Auffrischung der Incoterms-Details wünschen, ich habe Sie sortiert.

Als erfahrener Spediteur, die dreibuchstabigen Akronyme sind meine tägliche Tasse Tee.

Da Versand aus China ein kompliziertes Geschäft ist, ist es wichtig, dass Sie das Vokabular des Handels, die damit verbundenen Kosten und Risiken verstehen und wissen, wie sich das alles auf Sie auswirkt.

Bei der Vermittlung eines internationalen Kaufvertrages sollten Sie auf die Verkaufsbedingungen bezüglich des Verkaufspreises achten.

Verwenden Sie daher, um unnötige Verwirrung zu vermeiden Ininternational Cokommerziell AGB, die allgemein akzeptierte Reihe internationaler Handelsterminologien.

Incoterms sind standardisierte Regeln, die von der entwickelt wurden Internationale Handelskammer (ICC), die die überwiegend angewandten internationalen Handelsklauseln verdeutlichen.

ICC

ICC

Die Handelsbedingungen korrelieren eng mit der UN-Übereinkommen über Verträge über den internationalen Warenkauf.

Sie werden von allen wichtigen Handelsnationen anerkannt und durchgesetzt.

Incoterms sind ein freiwilliger, selbstbewusster, allgemein akzeptierter und eingehaltener Text zur Definition Ihrer Verantwortlichkeiten.

Und die Ihres Verkäufers bei der Beförderung von Waren in Kaufverträgen für den internationalen Handel.

Sie zielen darauf ab, die mit dem Versand von Waren verbundenen Risiken, Kosten und Verantwortlichkeiten klar zu erläutern.

Aber es ist gut, dass ich Sie darauf aufmerksam gemacht habe, dass die Incoterms nur ein Teil des gesamten internationalen Handelsabkommens sind.

Sie erwähnen nichts mit dem für die Ware zu zahlenden Preis oder der bei der Transaktion anzuwendenden Zahlungsmethode.

Was ist mehr?

Die Incoterms decken nicht die Eigentumsübertragung von Waren, die Haftung für Waren oder Vertragsverletzungen ab.

Diese Punkte sollten Sie in Ihrem Kaufvertrag berücksichtigen.

Darüber hinaus können die Incoterms keine zwingenden Gesetze außer Kraft setzen.

Incoterms erklären zwischen Ihnen und Ihrem chinesischen Lieferanten, der für Folgendes verantwortlich ist:

  • Zollfreigabe
  • Transport von Waren

Und wer trägt das Risiko für den Zustand der Ware zu bestimmten Zeiten während des Transportvorgangs.

Incoterms

Incoterms

Es ist jedoch nicht zwingend erforderlich, dass Sie diese in Ihren Vertrag aufnehmen.

Aber wenn enthalten, sollte Ihr Kaufvertrag die aktuellste Version der Incoterms zitieren: Incoterms 2010.

Obwohl Sie konzeptionell die Incoterms 2000 anstelle von 2010 anwenden könnten, würde ich Ihnen davon abraten, um Komplikationen zu vermeiden.

Ich habe diesen umfassenden Incoterms 2010-Leitfaden für Sie vorbereitet, die wenig oder gar keine Erfahrung im Management des internationalen Versands haben.

Es bietet detaillierte Informationen, die jeden Incoterm verständlich beschreiben.

Incoterms 2010

Die neueste Überarbeitung der internationalen Handelsbedingungen, Incoterms 2010, trat am 1. Januar 2011 in Kraft und umfasst 11 Incoterms.

Incoterms 2010 hat die 11 Regeln in zwei Kategorien eingeteilt, abhängig von der Art der Lieferung:

1. Regeln für alle Transportarten, die die Bedingungen darstellen:

  • EXW (ab Werk)
  • FCA (Freiberufler)
  • CPT (Beförderung bezahlt)
  • KVP (Beförderung und Versicherung bezahlt an)
  • DAT (Lieferung am Terminal)
  • DAP (Delivered at Place) und
  • DDP (gelieferte Dienstleistung)

2. Regeln nur für See- und Binnenwasserstraßen, die die Bedingungen darstellen:

  • FAS-frei neben dem Schiff)
  • FOB (frei an Bord)
  • CFR (Kosten und Fracht) und
  • CIF (Kostenversicherung und Fracht)

2010 Incoterms

2010 Incoterms

Wir können die Incoterms auch je nach in vier Kategorien einteilen Lieferort.

  • Gruppe „E“ – beinhaltet (EXW)

Erfüllungsort ist der Sitz des Verkäufers.

  • Gruppe „F“ – beinhaltet (FOB, FAS & FCA)

Der Lieferort ist vor oder bis zum Haupttransportschiff, wobei der Spediteur vom Versender oder Verkäufer unbezahlt ist.

  • Gruppe „C“ (CFR, CIF, CPT & CIP)

Der Lieferort ist bis und jenseits des Haupttransportschiffes, wobei der Spediteur vom Versender bezahlt wird.

  • Gruppe „D“ (DAP, DAT & DDP)

Der Lieferort ist der endgültige Bestimmungsort.

Zusammenfassend ist der Verkäufer gemäß den mit dem Buchstaben C oder D beginnenden Bedingungen für den Abschluss des Vertrags mit dem Spediteur/Versandunternehmen verantwortlich.

Umgekehrt sind Sie es unter den Bedingungen, die mit Buchstabe E oder F beginnen, der Käufer, der den Spediteur beauftragt.

Käufer und Verkäufer

Käufer und Verkäufer

Der Verkäufer sollte sicherstellen, dass Sie in der Lage sind, die Produkte vom Spediteur am benannten Bestimmungsort zu erhalten, wenn er den Transport übernimmt.

Dies sicherzustellen, ist insbesondere für den Transportvertrag unerlässlich.

Sie sollten dann vom Lieferanten Unterlagen erhalten, z. B. einen Frachtbrief, mit denen Sie die Waren vom Spediteur abholen können.

Selbstverständlich erfolgt dies nach Übergabe eines Originals der Dokumentation im Austausch gegen die Ware.

Wenn Ihr chinesischer Lieferant eine Beförderungsvereinbarung mit einer der D-Klauseln abschließt, sollte er für die Waren bis zum angegebenen Lieferpunkt verantwortlich sein.

Es liegt in ihrer Verantwortung, die erfolgreiche Zustellung der Waren an den von Ihnen benannten Bestimmungsort zu gewährleisten.

Falls während des Transports ein Problem auftritt, tragen sie (Verkäufer) das Risiko.

Im Gegensatz dazu ist Ihr Lieferant unter Bedingungen, die mit Buchstabe C beginnen, nur für die Organisation und Bezahlung der Beförderung verantwortlich.

Falls während des Transports ein Problem auftritt, tragen Sie daher das Risiko.

Incoterms-Gruppen

Incoterms-Gruppen

EXW (ab Werk), FOB (frei an Bord) und FCA (Freiberufler) sind die beliebtesten Regeln der Incoterms 2010.

Allerdings gibt es noch viel mehr über diese und andere Alternativen zu lernen.

Da es sich um juristische Terminologien handelt, die aus rechtlicher Sicht geschrieben wurden, können Internationale Handelsklauseln komplex oder leicht missverstanden werden.

Eine falsche Entscheidung kann dazu führen, dass Ihre Sendung zu einem kostspieligen Alptraum wird.

Aus diesem Grund habe ich diesen umfassenden Incoterms 2010-Leitfaden erstellt, um Ihren Versand aus China einfach und unkompliziert zu gestalten.

Kommen wir gleich zu den 11 Regeln der Incoterms 2010 – nicht wahr?

CIF - Kosten, Versicherung und Fracht

Wenn Sie verwenden, CIF-Bedingungen für den Versand aus China, ist es der Verkäufer, der dafür verantwortlich ist:

i. Ausfuhrabfertigung

ii. Versicherungsschutz

iii. Haupttransportkosten zum benannten Zielhafen

Die Incoterms gelten nur für Binnen- und Seetransportarten.

CIF-Incoterm

CIF Incoterm – Foto mit freundlicher Genehmigung: International Commercial Terms

Verantwortlichkeiten des Verkäufers (Zusammenfassung)

Nachfolgend sind einige der Hauptpflichten des Verkäufers aufgeführt:

· Lizenzen und Zolldokumente

Der Verkäufer beschafft auf eigene Gefahr und Kosten alle erforderlichen Exportzolllizenzen und Papiere.

Sie zahlen auch die erforderlichen Ausfuhrzölle und Steuern.

· Transport und Versicherung

Ihr Lieferant ist für den Transport und die Versicherung der Ware bis zum Bestimmungshafen verantwortlich.

Überquert die Ladung jedoch im Zielhafen die Schiffsreling, haften Sie für Verlust oder Beschädigung.

Ich würde Ihnen empfehlen, auf eine Versicherungspolice zu bestehen, die es Ihnen ermöglicht, einen Anspruch direkt bei der Versicherungsgesellschaft geltend zu machen.

· Lieferung

Der Verkäufer hat den Auftrag, die Ware bis zu Ihrem Bestimmungshafen zu transportieren.

Die Lieferung gilt als erfolgt, sobald die Ware in Ihrem benannten Zielhafen angedockt hat.

· Kosten

Ihr Lieferant übernimmt alle Transportkosten, Versicherungen und alle Abgaben im Zusammenhang mit dem Export aus China.

Pflichten des Käufers (Zusammenfassung)

Nachfolgend sind einige der Hauptpflichten des Käufers aufgeführt:

· Lizenzen und Zolldokumentation

Als Käufer sind Sie verpflichtet, alle mit dem Einfuhrprotokoll verbundenen Kosten einschließlich anfallender Zölle und Steuern zu übernehmen und zu tragen.

· Beförderung

Sie sind für den Transport der Fracht vom genannten Ankunftshafen bis zum endgültigen Lieferort verantwortlich.

· Risikotransfer

Sie übernehmen die Verantwortung für das Verlust- oder Beschädigungsrisiko, sobald die Sendung im Ankunftshafen die Schiffsreling überquert.

· Kosten

Sie haften für alle Gebühren in Bezug auf die Waren ab dem Zeitpunkt, an dem sie in Ihrem Zielhafen anlegen.

Die Gebühren beinhalten Entlade-, Hafenabfertigungs- und Einfuhrzollabfertigungsgebühren.

Obwohl der Verkäufer für die Beschaffung und Erfüllung der Versicherung während des Versands verantwortlich ist, können Sie ein „versicherbares Interesse“ haben, sobald die Sendung den Bestimmungshafen erreicht.

Ich würde Ihnen empfehlen, einen zusätzlichen Versicherungsschutz für die Waren abzuschließen, während Sie sie zu Ihrem endgültigen Standort transportieren.

Beispiel für die Berechnung des Preises unter CIF-Bedingungen

Sie können mit einem Handelsunternehmen in China einen Kaufvertrag über die Lieferung von 2000 Bankklemmen abschließen.

Der Lieferant ist für den Transport der Produkte zum Containerterminal verantwortlich.

Ihr Verkäufer (Handelsunternehmen) bezieht die Ware von einem Hersteller, der ihre Preise festlegt Mehrwertsteuerrechnung at 117 RMB pro Bankklemme.

Angenommen, der Hersteller profitiert von einem Mehrwertsteuerrückerstattungssatz von 5 %, was zur Folge hat 117/1.17X0.05 = 5 RMB Rückerstattung pro Einheit.

Wenn Ihr Verkäufer beispielsweise einen Nettogewinn erzielen möchte 12 RMB pro Bankklemme, dannzusätzlich 12 – 5 = 7 RMB sind zum Stückpreis hinzuzurechnen.

Gehen Sie davon aus, dass sich die ungefähren Kosten für Füllung, Zollabfertigung und Warenprüfung auf insgesamt belaufen 2 RMB für jede Einheit; dann ist die Gesamtpreis FOB sollte sein 117 + 7 + 2 = 126 RMB.

Wenn der Wechselkurs ist 1 USD = 6 RMB, der FOB-Preis ist 126/6 = 21 USD.

Manchmal heißt es in der Vereinbarung, dass der Lieferort im Lager des Verkäufers liegt.

Dann die Kosten für den Transport vom Lager zum Containerterminal, die übernommen werden 0.6 RMB für jede Bankklemme, sollten von Ihnen bezahlt werden.

Daher sollte der FOB-Preis sein 126 RMB + 0.6 RMB = 126.6 RMB, die sich in umwandelt 21.1 USD nach Wechselkurs.

Und wenn wir davon ausgehen, dass die Frachtkosten für einen 20-Fuß-Container zu Ihrem Standort betragen 2000 USD, und 2000 Einheiten einer Bankklemme passt in einen 20-Fuß-Container. So werden die durchschnittlichen Frachtkosten jeder Bankklemme sein 1 USD.

Deswegen, CFR=FOB+FRACHT=21+1=22 = (21.1)+1=22.1 USD

Hinweis: der Preis in Klammern bezieht sich auf den Lieferort im Lager des Verkäufers.

Wenn die Versicherungskosten mit 0.8/100 von 110 % des Rechnungswerts berechnet werden, können die Versicherungskosten wie folgt berechnet werden:

22(22.1) X 1.1 X 0.008 = 0.19 USD

Somit CIF=CFR + Versicherungskosten = 22/(22.1) + 0.19 = 22.19/(22.29)USD

Ab Werk (EXW)

Bei EXW stellt der Verkäufer die Ware entweder auf seinem Gelände oder am Containerterminal für Sie bereit.

EXW

EXW

Nach Lieferung bis zu diesem Punkt tragen Sie alle Risiken und Kosten vom Verkäufer.

Außerdem ist es wichtig, dass Sie wissen, dass dieser Incoterm für alle Verkehrsträger oder den multimodalen Transport gilt.

Verantwortlichkeiten des Verkäufers (Zusammenfassung)

Hier sind einige der Hauptpflichten des Verkäufers gemäß EXW Incoterm:

· Lizenzen und Zolldokumentation

Auf Ihre Anfrage, Ihr Risiko und Ihre Kosten sollte der Verkäufer Hilfe beim Erwerb der Lizenzen, Dokumente und Genehmigungen anbieten, die Sie zum Exportieren und Importieren der Produkte benötigen.

· Beförderung

Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass diese Bedingung den Verkäufer nicht verpflichtet, die Beförderung von Waren anzubieten.

· Kosten

Der Verkäufer übernimmt alle Kosten, bis die Produkte für Sie erreichbar sind, in den meisten Fällen beim Verkäufer oder am Containerterminal.

Diese Kosten umfassen Exportverpackung oder Kontrollbescheinigung (falls erforderlich.)

EXW Incoterm

EXW Incoterm

Pflichten des Käufers (Zusammenfassung)

Zu den Hauptpflichten des Käufers gemäß EXW Incoterm gehören:

· Lizenzen und Zollpapiere

Auf Ihr Risiko und Ihre Kosten tragen Sie die Verantwortung, alle erforderlichen Export- und Importlizenzen, Genehmigungen, Unterlagen, Zölle und Steuern zu beschaffen.

· Risikotransfer

Sie tragen das gesamte Verlust- oder Beschädigungsrisiko ab dem Zeitpunkt, an dem der Verkäufer die Ware in Ihre Reichweite gebracht hat.

· Kosten

Sie tragen alle Folgekosten ab dem Moment, in dem der Verkäufer Ihnen die Ware zur Verfügung gestellt hat.

Es umfasst alle Kosten, die dadurch entstehen, dass Sie die Ware während der Lieferung nicht erhalten.

Sie werden feststellen, dass Verkäufer bei der Erstellung des ersten Angebots für den Verkauf ihrer Produkte die Ex-Works-Regel anwenden.

Er stellt den Warenpreis abzüglich etwaiger Nebenkosten dar.

· Beispiel zur Berechnung des Preises unter EXW-Bedingungen

Ich werde in diesem Szenario immer noch das vorherige Beispiel verwenden:

Sie kaufen Bettklammern über ein Handelsunternehmen von einem Hersteller in China, und der Preis ist auf der Rechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer angegeben 117 RMB.

Denn der Hersteller genießt a 5 % Steuerrückerstattungssatz, die Steuerrückerstattung für jede Einheit ist 117/1.17X0.05 = 5 RMB.

Und nehmen wir an, Ihr Verkäufer (Handelsunternehmen) möchte einen Nettogewinn von 12 RMB pro Einheit, dann zusätzlich 12 – 5 = 7 RMB sollten im Preis enthalten sein.

So sollte der EXW-Preis jeder Einheit sein 117+7 = 124 RMB. Nehmen wir den Wechselkurs an ist 1 USD = 6 RMB, der EXW-Preis ist also 124/6 = 20.67 USD pro Bankklemme.

Freier Spediteur (FCA)

Dieser Incoterm verlangt, dass der Verkäufer die Waren für den Export freimacht und sie dann gemäß Ihren Anweisungen an den benannten Spediteur liefert.

Der Begriff ist für alle Verkehrsträger oder mehrere Verkehrsträger geeignet.

CFA

CFA

Verantwortlichkeiten des Verkäufers (Zusammenfassung)

Einige der Hauptverantwortungen des Verkäufers gemäß CFA Incoterm umfassen Folgendes:

· Lizenzen und Zollpapiere

Der Verkäufer ist verpflichtet, auf eigenes Risiko und auf eigene Kosten alle Exportprotokolle zu erfüllen, einschließlich der Einholung der erforderlichen Lizenzen, Genehmigungen und der Zahlung von Zöllen und Steuern.

· Beförderung

Der Verkäufer ist nicht verpflichtet, den Transport anzubieten, nachdem er die Waren an Ihren beauftragten Spediteur geliefert hat.

· Lieferung

Es wird davon ausgegangen, dass der Verkäufer die Produkte geliefert hat, sobald er sie entweder auf Ihren bereitgestellten Spediteur verladen oder an Ihren beauftragten Spediteur oder Spediteur liefert.

· Kosten

Der Verkäufer trägt alle Kosten, bis er die Ware an Ihren beauftragten Spediteur oder Spediteur liefert.

Pflichten des Käufers (Zusammenfassung)

In diesem Incoterm hat der Käufer die folgenden Verantwortlichkeiten:

· Lizenzen und Zollpapiere

Sie sind verpflichtet, alle mit der Einfuhr verbundenen Formalitäten zu erledigen und zu übernehmen, einschließlich der Einholung der erforderlichen Lizenzen, Genehmigungen und der Zahlung von Zöllen und Steuern.

· Beförderung

Sie sind für den Transport verantwortlich, sobald der Verkäufer die Ware an den Spediteur liefert.

· Risikotransfer

Sie übernehmen die Verantwortung für das Risiko des Verlusts, Diebstahls oder der Zerstörung, sobald der Verkäufer die Ware an das Transportunternehmen übergibt.

· Kosten

Sie übernehmen die Verantwortung für die Transportkosten und die Versicherung, sobald der Verkäufer die Ware an den Spediteur übergeben hat.

„Beförderer“ hat eine eigene und etwas breitere Definition.

Ein Spediteur kann eine Fluggesellschaft, ein Speditionsunternehmen, eine Eisenbahn oder eine Schifffahrtslinie sein.

Darüber hinaus kann ein Frachtführer auch eine Person oder Firma sein, die das Transportmittel beauftragt, wie ein Spediteur.

Kostenloser Nebenversand (FAS)

Diese Incoterms beauftragen den Verkäufer mit der Ausfuhrverzollung und sorgen dann für die Lieferung der Ware neben dem benannten Schiff im benannten Verschiffungshafen.

Kurzer Verweis auf Incoterms

FAS

Dieser Begriff gilt nur für die Binnenschifffahrt und den Seeverkehr.

Verantwortlichkeiten des Verkäufers (Zusammenfassung)

Zu den Hauptaufgaben gehören hier:

· Lizenzen und Zollpapiere

Der Verkäufer muss auf eigenes Risiko und auf eigene Kosten alle Verfahren im Zusammenhang mit dem Export durchführen, einschließlich des Einholens der erforderlichen Lizenzen, Genehmigungen, Unterlagen und der Zahlung von Exportzöllen und -steuern.

· Beförderung

Der Verkäufer bietet nur Vorlauf bis Kai an.

· Lieferung

Die Warenlieferung gilt als erfolgt, wenn der Verkäufer die Produkte zum vereinbarten Zeitpunkt längsseits des Schiffes abholt.

· Kosten

Der Verkäufer übernimmt alle Kosten, bis er die Ladung längsseits des benannten Schiffs platziert.

Pflichten des Käufers (Zusammenfassung)

Zu den Hauptaufgaben gehören:

· Lizenzen und Zollpapiere

Sie müssen alle Importprotokolle durchführen, einschließlich der Sicherung relevanter Lizenzen, Genehmigungsdokumentationen und der Zahlung von Einfuhrzöllen und Steuern.

· Beförderung

Sie übernehmen die Verantwortung für den Transport ab dem benannten Verschiffungshafen.

· Risikotransfer

Das Risiko des Verlusts oder der Zerstörung geht auf Sie über, sobald der Verkäufer die Ware längsseits des benannten Versandschiffs platziert.

· Kosten

Sie übernehmen alle Kosten für Transport und Versicherung, sobald der Verkäufer die Produkte längsseits des Transportschiffs platziert.

Frei an Bord (FOB)

Die FOB-Bedingung macht den Verkäufer für die Ausfuhrzollabfertigung und die Lieferung Ihrer Waren an Bord des benannten Versandschiffs im benannten Verschiffungshafen verantwortlich.

Dieser Incoterm gilt nur für Binnen- und Seeschifffahrten.

FOB

FOB

Verantwortlichkeiten des Verkäufers (Zusammenfassung)

Zu den Hauptaufgaben des Verkäufers gehören:

· Lizenzen und Zollpapiere

Der Verkäufer übernimmt auf eigene Gefahr und Kosten alle Ausfuhrverfahren, einschließlich der Einholung relevanter Lizenzen, Genehmigungen, Dokumente und der Zahlung von Zöllen und Steuern.

· Beförderung

Der Verkäufer bietet den Transport und die Verladung der Ware auf das benannte Schiff an.

· Lieferung

Es wird davon ausgegangen, dass der Verkäufer die Lieferung ausgeführt hat, sobald er die Waren am benannten Hafen und zur geplanten Zeit auf das benannte Schiff geladen hat.

· Kosten

Der Verkäufer übernimmt alle Kosten, bis die Ware an Bord des bezeichneten Schiffs gelangt.

Pflichten des Käufers (Zusammenfassung)

Hier sind die Hauptpflichten des Käufers in FOB Incoterm:

· Lizenzen und Zollpapiere

Sie müssen alle Importprotokolle durchführen, einschließlich gegebenenfalls Dokumente, Lizenzen, Genehmigungen und die Zahlung von Zöllen und Steuern.

· Beförderung

Sie sind für den Warentransport vom benannten Verschiffungshafen bis zu Ihrem endgültigen Bestimmungsort verantwortlich.

· Risikotransfer

Das Risiko von Verlust, Diebstahl oder Beschädigung geht vom Verkäufer auf Sie über, sobald sich die Waren an Bord des Schiffs befinden.

· Kosten

Sie tragen alle Transport- und Versicherungskosten ab dem Zeitpunkt, an dem der Verkäufer die Waren auf das benannte Versandschiff verlädt.

Bei einigen Sendungsarten müssen Sie andere Aktivitäten durchführen, bevor das Schiff den Verschiffungshafen verlässt.

  • Stauen und Verzurren – die Sendung angemessen im Schiff zu platzieren (unter Berücksichtigung der Stabilität des Schiffes, anderer geladener Güter usw.) und die Sendung zu sichern, um ihre Bewegung in turbulenter See zu vermeiden.
  • Mahnwesen – Auswuchten & Sichern von Sendungsverpackungsmaterialien, Airbags etc.

Nichtsdestotrotz deckt die FOB-Regel diese Aktivitäten nicht ab – der Verkäufer kommt seiner Verantwortung nach, wenn die Fracht „an Bord geladen“ wird.

Falls diese also für eine bestimmte Fracht benötigt werden und vom Lieferanten übernommen werden sollen, können Sie den Begriff als schreiben FOB verstaut und festgezurrt.

Stellen Sie vor allem sicher, dass Sie die Verantwortung für diese Kosten in den Handelsvertrag aufnehmen.

Abhängig davon, wer für die Ladegebühren verantwortlich ist, werden normalerweise einige FOB-Varianten angewendet, wie zum Beispiel:

  • FOB-Liner Der Begriff gibt an, dass die Person, die die Ladekosten begleicht, die Partei (die Sie) für die Versandkosten verantwortlich ist. Dieser Begriff ist derselbe wie der eines Frachtschiffs.
  • FOB unter Gerät gibt an, dass der Verkäufer die Ware dem Geschirr des Schiffsschiffs zur Verfügung stellt und Sie die Kosten für die Verladung nach dem Anheben der Ladung tragen.
  • FOB verstaut, FOBS, gibt an, dass der Verkäufer für die Verladung der Fracht an Bord des Schiffs haftet und übernimmt sowohl die Lade- als auch die Staukosten.
  • FOB getrimmt, FOBT, gibt an, dass der Verkäufer für das Verladen der Fracht an Bord des Schiffs haftet und sowohl die Lade- als auch die Trimmgebühren übernimmt

Beispiel für die Berechnung des Preises unter FOB-Bedingungen

Ich werde immer noch unser vorheriges Beispiel für diese Illustration verwenden:

Nehmen wir an, Sie gehen einen Handelsvertrag mit einem Handelsunternehmen in China ein, um Sie mit 2000 Bettklammern zu beliefern.

Das Unternehmen bezieht für Ihre Bestellung einen Hersteller, dessen Preis pro Einheit auf der Rechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer ausgewiesen ist 117 RMB plus 17 % Mehrwertsteuer.

Der Hersteller genießt einen Steuerrückerstattungssatz von 5 %, was bedeutet, dass die Steuerrückerstattung für jede Einheit Bettklemme beträgt 117/1.7X0.05 = 5 RMB.

Angenommen, das Handelsunternehmen möchte einen Nettogewinn für jede Einheit erzielen 12 RMB, dann eine zusätzliche 12-5 = 7 RMB sollten im Preis enthalten sein.

Normalerweise ist der vertraglich festgelegte Lieferort der benannte Verschiffungshafen mit der Sendung an Bord des benannten Schiffes.

Das Handelsunternehmen sollte die Vorlaufkosten zum Containerterminal tragen, die 0.6 RMB pro Einheit.

Angenommen, die Kosten für Zollabfertigung, Füllung, Wareninspektion, Dock-Handling und Terminal-Handling betragen 2 RMB pro Einheit.

deshalb, die Der FOB-Preis beträgt 117 + 0.6 + 7 + 2 = 126.6 RMB.

Angenommen, wir verwenden einen Wechselkurs von 1 USD = 6 RMB, der endgültige FOB-Preis ist also 126.6/6 = 21.1 US-Dollar.

FOB gehört zu den am häufigsten missbrauchten Revisionsregeln der Incoterms 2010.

Der Begriff sollte nur für See- und Binnenschiffstransportarten und nicht für Luft- oder LKW-Transporte verwendet werden.

NYK-Linie

NYK-Linie

Darüber hinaus gilt der Begriff nur für nicht containerisierte Waren.

Wenn Sie also derzeit FOB für Container verwenden, ziehen Sie stattdessen die FCA-Versandbedingungen in Betracht.

Kosten und Fracht (CFR)

Beim Versand unter diesen Incoterms ist Ihr Lieferant für die Zollabfertigung in China und die Transportkosten bis zum benannten Bestimmungshafen verantwortlich.

Dieser Begriff wird nur für den See- und Binnenschiffsverkehr verwendet.

Verantwortlichkeiten des Verkäufers (Zusammenfassung)

Zu den Hauptaufgaben gehören hier:

· Lizenzen und Zollpapiere

Der Verkäufer sichert auf eigene Gefahr und Kosten alle Exportlizenzen, Genehmigungen, Papierkram, Zölle und Steuern.

Außerdem führt er oder sie alle erforderlichen Ausfuhrverfahren durch.

· Beförderung

Der Verkäufer ist gesetzlich verpflichtet, den Transport der Waren zu Ihrem angegebenen Bestimmungshafen vollständig zu arrangieren.

Sobald die Produkte jedoch im Abfahrtshafen die Schiffsreling überqueren, haften Sie für Verlust, Diebstahl oder Beschädigung.

· Lieferung

Der Verkäufer erfüllt die Lieferverpflichtung in dem Moment, in dem er Ihre Sendung im Ausgangshafen auf das Schiff verlädt.

· Kosten

Der Verkäufer trägt alle Transportkosten bis zum benannten Bestimmungshafen.

Pflichten des Käufers (Zusammenfassung)

Zu den Hauptaufgaben gehören hier:

· Lizenzen und Zollpapiere

Sie sind beauftragt, alle Einfuhrverfahren durchzuführen und alle Kosten einschließlich Zölle und Steuern zu tragen.

· Beförderung

Sie sind für den Nachlauf vom Zielhafen bis zu Ihrem endgültigen Bestimmungsort verantwortlich.

· Risikotransfer

Sie sollten wissen, dass der Gefahrenübergang vom Verkäufer auf Sie erfolgt, sobald die Ware im Verschiffungshafen die Schiffsreling überschritten hat.

· Kosten

Ab dem Zeitpunkt, an dem die Waren Ihren Bestimmungshafen erreichen, tragen Sie alle zusätzlichen Kosten.

Auch wenn der Verkäufer nach Überqueren der Schiffsreling im Ausgangshafen möglicherweise nicht mehr rechtlich für die Sendung haftbar ist, kann er während der Reise ein „versicherbares Interesse“ behalten.

Aus diesem Grund empfehle ich ihnen den Abschluss einer Zusatzversicherung.

Beispiel für die Preisberechnung unter CFR-Bedingungen

Ich werde ein Beispiel verwenden, bei dem Sie direkt vom Hersteller kaufen und nicht über ein Handelsunternehmen.

Wir wenden die gleiche Reihenfolge an 2000 Bettklammern in einem 20-Fuß-Container, und Sie wollen einen CFR SYDNEY-Preis.

Die ungefähren Kosten von Herstellung eine Einheit Bettklemme beträgt 56 RMB.

Nehmen wir an, der Hersteller will einen Nettogewinn von 5RMB und die Verpackungspauschale pro Einheit beträgt 2 RMB daher wird der Fabrikpreis für jede Einheit der Bettklemme sein 63 RMB.

Nehmen wir an, die Transportkosten von der Fabrik zum Containerterminal betragen 2000 RMB, Bedeutung 1 RMB pro Einheit.

Belaufen sich die Kosten für Exportverzollung, Terminalhandling, Stuffing und Warenkontrolle auf 4000 Renminbi, was bedeutet, dass es kostet 2 RMB pro Bettklemme.

Daher FOB-Preis = Fabrikpreis (63 RMB) + Versandkosten (1 RMB) + Hafengebühren (2 RMB) = 66 RMB.

Angenommen, wir berechnen diese Kosten mit einem Wechselkurs von 1 USD = 6.6 RMB, dann zahlen Sie einen FOB-Preis von 66/6.6 = 10 USD für jede Bettklemme.

Denn die Frachtkosten eines 20-Fuß-Containers von China nach Sydney betragen 2000 RMB, somit beträgt die Frachtgebühr für jede Einheit 2000 USD/2000 Einheiten = 1 USD pro Einheit.

Daher CFR-Preis = FOB-Preis + Frachtkosten = 10+1 = 11 USD pro Bettklemme.

Frachtfrei bis (CPT)

Mit diesem Incoterm übernimmt der Verkäufer die Ausfuhrverzollung und den Transport zum benannten Bestimmungsort.

Sie übernehmen alle Risiken des Verlusts, Diebstahls oder der Zerstörung ab dem Zeitpunkt, an dem der Verkäufer die Ware dem Hauptfrachtführer übergibt.

CPT

CPT

Der CPT-Begriff gilt für alle Transportarten

Verantwortlichkeiten des Verkäufers (Zusammenfassung)

In diesem Incoterm umfassen die Verantwortlichkeiten des Verkäufers Folgendes:

· Lizenzen und Zollpapiere

Der Verkäufer erhält auf seine Kosten und Gefahr alle Exportlizenzen, Genehmigungen, Zölle und Steuern.

Sie übernehmen auch alle Ausfuhrverfahren.

· Beförderung

Der Verkäufer ist für den Transport zum bezeichneten Terminal oder Hafen am Bestimmungsort verantwortlich.

· Lieferung

Es wird davon ausgegangen, dass der Verkäufer die Ware an Sie geliefert hat, sobald er sie dem Hauptfrachtführer übergeben hat.

· Kosten

Der Verkäufer übernimmt alle Gebühren, bis die Ware entladen am benannten Lieferterminal oder Hafen landet.

Pflichten des Käufers (Zusammenfassung)

Als Einkäufer gehören folgende Aufgaben zu Ihren Aufgaben:

· Lizenzen und Zollpapiere

Sie sind verpflichtet, alle mit der Einfuhr verbundenen Formalitäten zu erledigen, einschließlich der Zollabfertigung und der Zahlung von Einfuhrzöllen und -steuern

· Beförderung

Sie sind nicht verpflichtet, die Hauptfracht anzubieten.

· Risikotransfer

Ab dem Zeitpunkt der Übergabe der Produkte an den ursprünglichen Spediteur tragen Sie das Risiko von Verlust, Diebstahl oder Beschädigung.

· Kosten

Sie sind für alle zusätzlichen Kosten verantwortlich, nachdem der Verkäufer die Waren zum vereinbarten Lieferort gebracht hat.

Obwohl Sie und der Lieferant für den Versicherungsschutz während des Transports verantwortlich sind, können Sie beide ein versicherbares Interesse haben.

Aus diesem Grund empfehle ich Ihnen, eine zusätzliche Transportversicherung abzuschließen.

Bei multimodalem Transport geht die Gefahr vom Verkäufer auf Sie über, wenn der Verkäufer die Produkte an den ursprünglichen Spediteur liefert.

Frachtfrei und versichert (CIP)

Dabei kümmert sich der Verkäufer um die Ausfuhrverzollung, den Versicherungsschutz und den Transport zum benannten Bestimmungsort.

Als Käufer haften Sie jedoch für das gesamte Verlust-, Diebstahl- oder Beschädigungsrisiko ab dem Zeitpunkt, an dem der Verkäufer die Ware an den Hauptfrachtführer versendet.

CIP gehört ebenfalls zu den Incoterms, die für alle Transportarten gelten.

Verantwortlichkeiten des Verkäufers (Zusammenfassung)

Als Verkäufer gehören folgende Aufgaben zu Ihren Aufgaben:

· Lizenzen und Zollpapiere

Der Verkäufer erwirbt auf seine Kosten und Gefahr alle relevanten Ausfuhrgenehmigungen, Zölle, Steuern, Genehmigungen und Ausfuhrverfahren.

· Transport und Versicherung

Die Frist verpflichtet den Verkäufer, für den Haupttransport und den Versicherungsschutz Ihrer Waren bis zum Lieferort zu sorgen.

Wichtig ist, dass die Versicherung es Ihnen ermöglichen sollte, Ansprüche persönlich beim Versicherer geltend zu machen.

· Lieferung

Die Lieferung des Verkäufers gilt als abgeschlossen, wenn er die Ware an den Haupttransporteur übergeben hat.

· Kosten

Ihr Lieferant in China übernimmt die Transport- und Versicherungskosten bis zum benannten Bestimmungshafen.

Pflichten des Käufers (Zusammenfassung)

Zu den Hauptaufgaben des Käufers gehören:

· Lizenzen und Zollpapiere

Sie sind verpflichtet, alle mit dem Einfuhrverfahren verbundenen Kosten einschließlich Zölle und Steuern zu tragen.

· Beförderung

Dieser Incoterm verpflichtet Sie nicht, den Transport zum benannten Terminal oder Bestimmungshafen anzubieten.

· Risikotransfer

Sie haften für Verlust, Diebstahl oder Beschädigung sofort, nachdem der Verkäufer die Ware an den Hauptfrachtführer übergeben hat.

· Kosten

Sie sind für alle zusätzlichen Gebühren verantwortlich, nachdem die Waren am bezeichneten Terminal oder Bestimmungshafen eingetroffen sind.

DAT – Am Terminal geliefert

Dieser Incoterm verpflichtet den Verkäufer, alle Kosten im Zusammenhang mit dem Transport Ihrer Produkte zum Terminal am Bestimmungsort zu tragen.

Die Kosten umfassen auch das Entladen vom ankommenden Transportschiff.

DAT

DAT

Wenn Sie nach Incoterms suchen, die für alle oder mehrere Transportarten gelten können, dann ist DAT eine Ihrer Optionen.

Verantwortlichkeiten des Verkäufers (Zusammenfassung)

Zu den Hauptpflichten des Verkäufers gehören:

· Lizenzen und Zollpapiere

Der Verkäufer beschafft auf seine Kosten und Gefahr alle erforderlichen Ausfuhrgenehmigungen, Zölle, Steuern, Genehmigungen und Ausfuhrverfahren.

· Beförderung

Ihr Lieferant ist verpflichtet, die Waren zu transportieren und sicherzustellen, dass sie am Bestimmungsterminal für Sie verfügbar sind.

Außerdem sollte er die Sendung vom Transportschiff entladen.

· Lieferung

Der Verkäufer schließt die Lieferung ab, nachdem er die Ware vom Spediteur am Bestimmungsterminal oder -hafen entladen hat.

· Kosten

Ihr Lieferant übernimmt alle Kosten bis zum Zielterminal, einschließlich aller Terminal-Handhabungs- und anderer damit verbundener Kosten.

Pflichten des Käufers (Zusammenfassung)

Ihre Aufgaben als Einkäufer umfassen Folgendes:

· Lizenzen und Zollpapiere

Sie sind verpflichtet, alle mit der Einfuhr verbundenen Verfahren durchzuführen und zu bezahlen, einschließlich Zollabfertigung und Ausfuhrzöllen und -steuern.

· Beförderung

Sie sind nicht dafür verantwortlich, den Haupttransport der Fracht zu organisieren

· Risikotransfer

Die Gefahr geht vom Verkäufer auf Sie über, nachdem dieser Ihnen die Ware am Terminal zur Verfügung gestellt hat.

· Kosten

Dieser Incoterm macht Sie für alle Folgekosten verantwortlich, nachdem der Lieferant die Sendung an den benannten Bestimmungsort geliefert hat.

Bevor wir zur nächsten Regel der Incoterms 2010 übergehen, halte ich es für wichtig, Sie über „Lieferung ab Kai“ (DEQ) zu informieren.

Einige Lieferanten in China entscheiden sich möglicherweise dennoch für die Verwendung.

DEQ war eine der Incoterms 2000-Regeln, die den Verkäufer verpflichteten, die Produkte an den Kai des Ankunftshafens zu liefern.

DAT ersetzte den Begriff jedoch in der Fassung der Incoterms 2010.

Definition von Geliefert ab Kai

Wie ich oben erwähnt habe, war DEQ ein Handelsbegriff, der durch die Überarbeitung der Incoterms 2000 erklärt wurde.

Ihnen ist klar, dass der „D“-Teil des Incoterms es für den Verkäufer belastend gemacht hat.

Der Verkäufer trug alle Risiken und Kosten, bis er die Ware wie im Kaufvertrag angegeben geliefert hatte.

DEQ

DEQ

Geliefert ab Kai bedeute, dass der Verkäufer die Ware an einem Kai liefern müsse, und sei daher bei den Verkehrsträgern See- und Binnenschifffahrt anwendbar.

Es wurde je nach Vertrag entweder als verzollt oder unbezahlt geschrieben.

DEQ war eine Option zur Lieferung ab Schiff (DES).

Unter der DES-Bedingung hat der Verkäufer Ihnen die Waren an Bord eines Schiffs im Bestimmungshafen zur Verfügung gestellt.

Im Gegenteil, DEQ forderte den Verkäufer auf, die Produkte zum Kai zu schicken.

Damit Sie DEQ nutzen können, muss Ihr Verkäufer eine Einfuhrlizenz besitzen oder in Ihrem Land gesetzlich zur Lieferung berechtigt sein.

Es war Aufgabe des Verkäufers, alle rechtlichen Unterlagen und Verfahren zu vervollständigen, die für den Transport der Produkte zum Kai in Ihrem Land erforderlich sind.

Die DAT-Regel hat die DEQ in der Überarbeitung der Incoterms 2010 ersetzt.

DAT ist ein weiter gefasster Begriff als DEQ, da das referenzierte „Terminal“ ein beliebiger Ort sein kann, entweder auf einer Wasserstraße oder einem Dock für eine andere Art von Transportweg.

DAP – Geliefert am Ort (…benannter Bestimmungsort)

Dieser Incoterm verpflichtet den Verkäufer, die Ware an den bezeichneten Ort am Bestimmungsort (meistens Ihre Haustür) zu liefern, bereit zum Entladen vom Transportmittel.

DAP

DAP

DAP gibt Ihnen eine eingeschränkte Verantwortung, da Sie nur verpflichtet sind, die Einfuhrverzollung vorzunehmen.

Wenn DDU Ihre bevorzugte Incoterm für den Versand war, dann haben Sie einen Ersatz in DAP.

Verantwortlichkeiten des Verkäufers (Zusammenfassung)

Ihre Aufgaben umfassen:

· Lizenzen und Zollpapiere

Der Verkäufer übernimmt auf seine Kosten und Gefahr alle Ausfuhrverfahren, Zölle und Steuern.

· Beförderung

Der Verkäufer ist für den Transport der Ware zu Ihrem Bestimmungsort verantwortlich.

· Lieferung

Der Verkäufer erfüllt die Lieferverpflichtung in dem Moment, in dem er die Produkte ungeladen an den von Ihnen bestimmten Bestimmungsort liefert.

· Kosten

Der Verkäufer trägt alle Kosten, bis er die Sendung am Bestimmungsort abliefert.

Pflichten des Käufers (Zusammenfassung)

Ihre Aufgaben als Käufer umfassen:

· Lizenzen und Zollpapiere

Als Importeur sind Sie für alle mit der Einfuhr verbundenen Verfahren verantwortlich, einschließlich der Erledigung der Zollformalitäten, der Einholung der entsprechenden Lizenzen und der Zahlung von Zöllen und Steuern.

· Beförderung

Diese Bedingung übernimmt keine Verantwortung für den Transport der Waren.

· Risikotransfer

Sie sollten wissen, dass Sie beginnen, für alle Risiken zu haften, nachdem der Verkäufer Ihnen die Waren am vorgesehenen Bestimmungsort zur Verfügung gestellt hat.

· Kosten

Sie tragen alle Kosten ab dem Zeitpunkt, an dem der Verkäufer die Waren an den angegebenen Bestimmungsort geliefert hat.

Einige Verkäufer in China entscheiden sich immer noch dafür, die Revisionsregeln der Incoterms 2000 in ihren Kaufverträgen zu verwenden.

Sie können also immer noch auf die Begriffe stoßen DAF, DES, und DDU.

Obwohl DAP hat die Begriffe ersetzt.

Es ist wichtig, dass ich sie Ihnen verständlich gemacht habe, um Komplikationen während des Versands zu vermeiden.

Geliefert an der Grenze (DAF)

Incoterms DAF macht den Verkäufer für die Beförderung der Ware bis zum bezeichneten Ort an der Grenze verantwortlich.

Darüber hinaus war der Verkäufer auch für alle Ausfuhrzollprotokolle und -dokumente verantwortlich, einschließlich Zölle und Steuern.

DAF

DAF

DAF wurde hauptsächlich im Straßen- oder Schienenverkehr eingesetzt, könnte aber auch in anderen Verkehrsträgern eingesetzt werden.

Geliefert ab Schiff (DES)

Wenn Sie zu DES-Bedingungen versenden, befindet sich der Lieferort auf dem Schiff im Bestimmungshafen und gilt nur für die Transportarten See- und Binnenschifffahrt.

Nach den Incoterms gilt die Ware als vom Verkäufer geliefert, sobald er sie an Bord des Schiffs im Bestimmungshafen gebracht hat.

DES

DES

Außerdem lagen Gefahr und Kosten für den Transport der Produkte zum Bestimmungshafen beim Verkäufer.

Geliefert unverzollt (DDU)

Der Versand aus China unter DDU-Bedingungen bedeutete, dass der Verkäufer für die unverzollten Beförderung der Ware zum vorgesehenen Bestimmungsort verantwortlich war.

Sie waren für das Entladen verantwortlich, da der Verkäufer seine Lieferverpflichtung erfüllt hat, nachdem er Ihnen die Waren an Bord des Schiffs am Bestimmungsort übergeben hat.

Wie Sie sehen, sind Sie mit dieser Frist für die Entladung, die Einfuhrverzollung und alle anderen Folgekosten verantwortlich.

Da die Versicherung ein wesentlicher Bestandteil beim Versand aus dem Ausland ist, verpflichten die DDU-Bedingungen den Verkäufer, eine Transportversicherung für die Waren abzuschließen.

Geliefert verzollt (DDP)

Hier ist ein weiterer Incoterm, der Ihnen ein Minimum an Verantwortung überlässt.

Bei DDP haftet der Verkäufer für alle Kosten im Zusammenhang mit der Beförderung der Waren zu Ihrem benannten Bestimmungsort, die für die Einfuhr freigegeben, aber nicht vom Schiff entladen wurden.

DDP

DDP – Foto mit freundlicher Genehmigung: Trade Finance Global

Die Incoterms gelten für alle Transportarten.

Verantwortlichkeiten des Verkäufers (Zusammenfassung)

Als Ihr Verkäufer gehören folgende Aufgaben zu Ihren Aufgaben:

· Lizenzen und Zollpapiere

Der Verkäufer sichert auf seine Gefahr und Kosten alle Export- und Importlizenzen, Dokumentationen, Zölle und Steuern.

· Beförderung

Der Verkäufer ist gesetzlich verpflichtet, die Ware an Ihren Bestimmungsort zu transportieren.

· Lieferung

Die Warenlieferung gilt als abgeschlossen, wenn der Verkäufer sie an den von Ihnen benannten Bestimmungsort gebracht hat, jedoch noch nicht vom Transportschiff entladen wurde.

· Kosten

Der Verkäufer ist für alle Kosten verantwortlich, bis er die Fracht an Ihren Bestimmungsort liefert, meistens bis vor Ihre Haustür.

Pflichten des Käufers (Zusammenfassung)

Als Einkäufer gehören folgende Aufgaben zu Ihren Aufgaben:

· Lizenzen und Zollpapiere

Sie müssen auf Anfrage Ihres Lieferanten Hilfe bei der Beschaffung der erforderlichen Export- und Importlizenzen, Papierkram und Genehmigungen anbieten.

· Beförderung

Aufgrund des Warentransports übernimmt der Begriff keine Verantwortung für Sie.

· Risikotransfer

Sie tragen erst alle Risiken des Verlusts, Diebstahls oder der Zerstörung, nachdem der Verkäufer die Sendung an den vorgesehenen Bestimmungsort an Sie versandt hat.

· Kosten

Alle Folgekosten, nachdem der Lieferant die Produkte am Bestimmungsort in Ihre Reichweite gebracht hat, gehen zu Ihren Lasten.

Hier ist eine Kurzübersicht der Incoterms 2010;

Kurzer Verweis auf Incoterms

Schnellref. nach Incoterms

Vergleich der Incoterms

In diesem Abschnitt werde ich verschiedene Arten von Incoterms vergleichen, die Sie für Ihren nächsten Versand aus China in Betracht ziehen können.

Unterschiede zwischen den Incoterms CIF und CIP

Hier ist alles, was Sie wissen müssen:

· Transportart

CIF kann nur für Seetransporte von Hafen zu Hafen gelten.

CIP gilt für alle Verkehrsträger, einschließlich Luft-, See-, Schienen-, Land- und multimodaler Transporte.

· Lieferung

Unter CIF-Bedingungen liefert der Verkäufer die Produkte an Bord des Schiffs im Verladehafen.

Unter CIP-Bedingungen liefert der Verkäufer die Produkte an den Spediteur oder eine andere vom Lieferanten ausgewählte Person an einem vereinbarten Ort, wenn Sie beide den Lieferort vereinbaren.

· Risikotransfer

Unter CIF-Bedingungen erfolgt der Gefahrenübergang auf dem Schiff im Ausgangshafen.

Bei CIP-Bedingungen erfolgt der Gefahrenübergang nach Übergabe der Ware an das Transportunternehmen.

Be- und Entladekosten

Unter CIF-Bedingungen hängt der Verantwortliche von der Variation der Bedingung ab.

Bei CIP übernimmt der Lieferant die Kosten ohne Verformung.

Beförderungsdokumente

Unter CIF-Bedingungen bilden die Dokumente das Konnossement für die Binnen- und Seeschifffahrt.

Unter CIP-Bedingungen bilden die Dokumente das Konnossement für den Binnen-, See-, Luft-, Schienen- und multimodalen Transport.

· Name des Ziels

Sowohl für CIP als auch für CIF muss der Name des Bestimmungsortes direkt nach dem Begriff hinzugefügt werden.

Unterschied zwischen CPT und CFR:

Bevor ich Sie über die Unterschiede zwischen den beiden Incoterms aufkläre, möchte ich Sie zunächst über die wichtigsten Gemeinsamkeiten zwischen den beiden informieren.

Vergleich der Incoterms 2010

Vergleich der Incoterms 2010

  • Sowohl CPT als auch CFR sind Versandbedingungen, bei denen der Verkäufer nur verpflichtet ist, die Waren termingerecht zu liefern, aber nicht verpflichtet ist, deren termingerechte Ankunft zu gewährleisten.
  • Unter beiden Bedingungen ist der Verkäufer für die Organisation und Zahlung der Transportkosten verantwortlich.
  • Der Gefahrenübergang in beiden Incoterms erfolgt, nachdem der Verkäufer die Sendung an den Spediteur übergeben hat.

Sehen wir uns nun die Hauptunterschiede zwischen den Incoterms CPT und CFR an.

· Transportart

CPT gilt für alle Verkehrsträger

CFR gilt nur für den See- und Binnenschiffstransport

· Lieferadresse

Bei den CPT-Bedingungen ist der Lieferort abhängig von der Transportart.

Gemäß den CFR-Bedingungen ist der Lieferort der Ausgangshafen.

· Risikotransfer

Bei CPT geht das Risiko über, nachdem der Verkäufer die Fracht an den Spediteur übergeben hat.

Bei CFR erfolgt der Gefahrenübergang in dem Moment, in dem die Ware die Schiffsreling überquert.

Unterschiede zwischen FCA und FOB

FOB ist seit langem der beliebteste Incoterm der Händler.

Aufgrund des wachsenden Interesses am Containerversand hat der multimodale Transport jedoch die Aufmerksamkeit der meisten Händler auf sich gezogen.

FCA GEGEN FOB

FCA vs. FOB – Foto mit freundlicher Genehmigung: FBABEE

Aus diesem Grund hat ICC in ihrer Überarbeitung der Incoterms 2010 FCA-Regeln entwickelt, die für containerisierte Sendungen geeignet sind.

Wie ich bereits erläutert habe, sorgt der Verkäufer gemäß den FCA-Versandbedingungen für den Vortransport bis zum Lieferort, wo der Spediteur die Ware entgegennimmt.

Bei FOB-Bedingungen sorgt der Verkäufer für den Vortransport, bis die Ware an Bord des Schiffs ist.

· Beschreibung der FOB- und FCA-Regeln gemäß Incoterms 2010 Revision

Die FOB-Regel gilt nur für den See- und Binnenschiffstransport.

Die Lieferverpflichtung ist erfüllt, sobald der Verkäufer die Fracht an dem von Ihnen benannten Verschiffungshafen auf das bezeichnete Schiff verlädt.

Nachdem der Verkäufer die Ware an Bord gebracht hat, geht das Risiko des Verlustes oder der Zerstörung auf Sie über.

Das heißt, Sie haften für alle Folgerisiken und Kosten.

Dies macht FOB ungeeignet für Transaktionen, bei denen der Risikoübergang erfolgt, bevor die Waren an Bord sind.

Zum Beispiel, wenn der Verkäufer die Lieferung am Containerterminal abschließt. In solchen Szenarien sollten Sie die FCA-Versandbedingungen verwenden.

Die FCA-Regel ist für einzel- oder multimodale Versandarten geeignet.

Die Verantwortung für die Lieferung ist vollständig, wenn der Verkäufer die Ware bei Ihrem benannten Spediteur oder Spediteur am benannten Ort abgibt.

Sie sollten den Lieferort angeben, da hier das Verlust- oder Beschädigungsrisiko vom Verkäufer auf Sie übergeht.

· Ähnlichkeiten in den Verantwortlichkeiten des Verkäufers gemäß FOB- und FCA-Bedingungen

Inzwischen sollten Sie erkennen, dass es sich bei beiden Begriffen um Incoterms der Gruppe F handelt.

Daher haben sie eine Reihe von Ähnlichkeiten in Bezug auf die Verpflichtungen des Verkäufers.

Sowohl FOB als auch FCA gehören zu den Incoterms der Gruppe F.

· Allgemeine Pflichten des Verkäufers

Sowohl nach der FOB- als auch der FCA-Regelung muss der Verkäufer Folgendes liefern:

  • Produkte
  • Handelsrechnung
  • Ergänzende Quittungen oder Bescheinigungen gemäß Kaufvertrag

Wenn Sie beide zustimmen, können stattdessen elektronische Aufzeichnungen mit gleicher Rechtswirkung angewendet werden.

· Beförderungs- und Versicherungsverträge

Beim Versand unter FOB- oder FCA-Bedingungen ist der Verkäufer gesetzlich nicht verpflichtet, den Haupttransport zu Ihrem Zielhafen zu übernehmen.

Der Verkäufer kann jedoch dennoch den Versand arrangieren, wenn eine solche Handelspraxis besteht oder auf Ihren Wunsch hin auf Ihr Risiko und Ihre Kosten.

Der Verkäufer hat in jedem Fall das Recht, den Abschluss des Beförderungsvertrags abzulehnen, obwohl er Ihnen dies rechtzeitig mitteilen sollte.

Dasselbe gilt für die Versicherungsverträge; der Verkäufer ist nach beiden Bedingungen nicht verpflichtet, die Ware zu versichern.

Wenn Sie dies jedoch auf eigene Gefahr und Kosten anfordern, sollte der Verkäufer Ihnen alle relevanten Informationen zur Verfügung stellen, die zum Abschluss einer Versicherung erforderlich sind.

· Ausfuhrgebühren und Zollabfertigungsverfahren


Der Verkäufer trägt alle Risiken und Kosten für die Beschaffung der Ausfuhrbescheinigung oder anderer formeller Unterlagen.

Er übernimmt auch alle Zollprotokolle für den Export Ihrer bestellten Waren.

Zur Veröffentlichung freigegeben von USARCENT PAO, MAJ Renee Russo. Für weitere Informationen kontaktieren Sie MCC Anthony C. Casullo unter anthony.casullo@me.navy.mil oder DSN 318-439-6250 oder COM 011-973-1785-6250

Zollabfertigung

Es obliegt dem Verkäufer, alle Kosten für Zölle, Steuern und andere erforderliche Zollverfahren während des Exports zu tragen.

· Hinweispflicht

Vorausgesetzt, Sie tragen die Risiken und Kosten;

Die FOB-Bedingung verpflichtet den Verkäufer, Ihnen eine detaillierte und rechtzeitige Benachrichtigung über die Lieferung von Waren in Übereinstimmung mit dem Kaufvertrag zukommen zu lassen.

In ähnlicher Weise schreiben FCA-Bedingungen den Verkäufer vor, Sie umfassend und rechtzeitig zu benachrichtigen.

Das heißt, ob die Ware gemäß dem Kaufvertrag planmäßig an den Spediteur geliefert wurde oder nicht.

· Symbolische Lieferung

FOB- und FCA-Versandbedingungen fallen unter die symbolische Lieferkategorie, da der Verkäufer die Lieferung ohne direkten Kontakt abschließt.

Der Verkäufer liefert die Ware entladen oder geladen an Bord des Transportfahrzeugs zum vereinbarten Zeitpunkt am benannten Ort an den Spediteur.

Es wird davon ausgegangen, dass der Verkäufer seine Lieferverpflichtung erfüllt hat, nachdem er Ihnen die Dokumente als Nachweis der Lieferung an den Spediteur, einschließlich der Eigentumsdokumente, zur Verfügung gestellt hat.

Das bedeutet, dass die Ankunft der Waren an Ihren angegebenen Zielorten nicht garantiert werden muss.

Einfach ausgedrückt, der Verkäufer führt die Lieferung auf der Grundlage der Dokumente durch, und Sie leisten auch die Zahlung auf der Grundlage der Dokumente.

Sofern der Verkäufer gemäß dem Kaufvertrag vollständige Unterlagen ausgestellt hat, sind Sie verpflichtet, die Ware zu bezahlen.

Es spielt auch keine Rolle, ob einige der Waren verloren gehen oder beschädigt werden.

Umgekehrt, falls die vom Verkäufer ausgestellten Dokumente nicht dem Kaufvertrag entsprechen, auch wenn die Ware bei der Ankunft in einwandfreiem Zustand ist, sind Sie rechtlich berechtigt, die Zahlung nicht zu leisten.

Aus diesem Grund erkennen Sie, dass die symbolische Lieferung der Handel mit den Vertragsdokumenten ist!

Die Unterschiede in der Verkäuferverpflichtung zwischen FOB und FCA

· Gefahrübergang

Vor der Einführung der Incoterms 2010 erfolgte der Gefahrenübergang nach FOB-Regeln, wenn die Ware die Schiffsreling überquerte.

Einfach gesagt:

Der Verkäufer haftet für alle Risiken und Schäden, bevor die Ware die Schiffsreling überquert.

Danach wurden die Risiken an Sie weitergegeben.

In der tatsächlichen Lebenspraxis ist es jedoch normalerweise sehr schwierig, die Schiffsreling als Grenze für die Übertragung von Verbindlichkeiten zu verwenden.

Denn das Anheben der Ware von der Werft auf das Schiff ist ein vollständiger und fortlaufender Prozess, die Reling des Schiffs jedoch ein abstrakter Punkt.

Aus diesem Grund ist es unlogisch, die Schiffsreling als Grenze für den Risikotransfer zu betrachten.

Glücklicherweise bemerkte ICC diese Diskrepanz und überarbeitete die Incoterms 2010 Version FOB Point of Risk Transfer.

Mit der aktuellen Revision erfolgt der Gefahrenübergang nicht beim Überqueren der Schiffsreling, wenn der Verkäufer die Ladung an Bord des von Ihnen benannten Schiffs verlädt.

Anscheinend ist die vorliegende Überarbeitung für Sie beide bequemer bei der Unterscheidung Ihrer Verpflichtungen in Handelsverträgen.

Gemäß der Beschreibung der FCA-Bedingungen sollte der Verkäufer die Waren gemäß der Vereinbarung an einen inländischen Spediteur oder eine von Ihnen benannte Person am bezeichneten Ort versenden.

Hier findet auch der Gefahrenübergang vom Verkäufer auf Sie statt.

Sie sollten daher beachten, dass es zwei Hauptunterschiede zwischen FCA und FOB in Bezug auf die Grenze des Risikotransfers gibt.

ETIHAD-Fracht

ETIHAD-Fracht

Erstens findet der Gefahrenübergang nach FCA statt, wenn der Verkäufer die Fracht entgegen der FOB-Situation an den Spediteur liefert, wo der Verkäufer die Waren auf das Schiff laden muss.

Der Verkäufer erfüllt daher die Lieferverpflichtung, ohne die Risiken und Kosten der Verladung der Sendung an Bord des Transportschiffs tragen zu müssen.

Zweitens verliert der Verkäufer unter FOB-Bedingungen das Eigentum an der Ware teilweise, wenn sie an den Spediteur übergeben wird.

Er trägt jedoch alle Risiken bis zur Verladung der Ware auf das genannte Transportmittel.

Daher ist die Grenze der Verantwortung und Risikoübertragung unter FOB-Bedingungen anders.

Im Gegenteil, die Grenze der Verantwortung und des Risikoübergangs ist nach den FCA-Bedingungen dieselbe, nämlich die Annahme der Warenlieferung durch den Spediteur.

· Vom Verkäufer gedeckte Kosten

Es gibt eine Reihe von Unterschieden zwischen FOB- und FCA-Bedingungen in Bezug auf die vom Verkäufer zu tragenden Kosten.

Erstens sind die Inlandstransport- und Versicherungsgebühren unterschiedlich.

Wie ich bereits erwähnt habe, ist die Lieferung unter FOB-Versandbedingungen abgeschlossen, nachdem der Verkäufer die Produkte an Bord des Transportschiffs im Verschiffungshafen gebracht hat.

Das bedeutet, dass der Verkäufer die Transport- und Versicherungskosten von seiner Fabrik bis zum benannten Verschiffungshafen tragen sollte.

Gemäß den FCA-Versandbedingungen ist der Verkäufer jedoch nur verpflichtet, die Fracht am angegebenen Ort zum Spediteur zu transportieren.

Wenn es sich um eine Containerladung handelt, ist der Lieferort normalerweise das Gelände oder Lager des Verkäufers.

Der Verkäufer ist dabei nicht verpflichtet, für die Transport- und Versicherungskosten bis zum benannten Verschiffungshafen zu sorgen.

Zweitens die Unterschiede bei den Lade- und Entladegebühren.

Unter FOB-Bedingungen zahlt der Verkäufer die Ladegebühren im Verschiffungshafen.

Aber unter FCA-Bedingungen unterscheiden sich aufgrund des unterschiedlichen Lieferorts auch die Lade- und Entladegebühren, die der Verkäufer zahlen muss.

In einer Situation, in der der Lieferort das Gelände des Verkäufers ist, sollte der Verkäufer die Kosten für das Verladen der Waren auf die Transportmittel des Spediteurs tragen.

Erfolgt die Lieferung hingegen außerhalb des Betriebsgeländes des Verkäufers, transportiert der Verkäufer die Ware ausschließlich mit seinen Fahrzeugen zum Spediteur.

Sie werden nicht verpflichtet, die Kosten für das Entladen von ihrem Fahrzeug und die Kosten für das Laden auf das Schiff des Frachtführers zu tragen.

· Beförderungsdokumente

FOB und FCA haben unterschiedliche Beschreibungen der Transportmittel. Die FOB-Regel gilt nur für See- und Binnenschiffstransportmittel.

FCA hingegen gilt für alle Verkehrsträger einschließlich multimodaler Verkehrsträger.

Frachtbrief

Frachtbrief

Aufgrund dieser Tatsache ist die FCA-Versandbedingung weitreichend in Bezug auf die Versandart und kann Ihre Anforderungen an den Binnenversand erfüllen.

Somit unterscheiden sich auch die vom Verkäufer zwingend vorzulegenden Beförderungsdokumente unter den beiden Incoterms.

Da die FOB-Versandbedingungen nur im See- und Binnenschiffsverkehr gelten, sind die entsprechenden Beförderungsdokumente der Seefrachtbrief und der Seekonnossement.

Da der Seefrachtbrief jedoch kein Eigentumsnachweis ist, benötigen Sie den Seefrachtbrief nicht, um die Ware beim Spediteur abzuholen.

Stattdessen müssen Sie dem Spediteur nur die Identitätsbescheinigungen ausstellen.

Vor der Übergabe der Ladung vom Transporteur an Sie behält sich der Verkäufer jedoch das Recht vor, den Käufer nach schriftlicher Mitteilung zu wechseln, um die Kontrolle über die Sendung zu erlangen.

Das Schiffskonnossement gilt immer als Eigentumsurkunde.

Normalerweise hat die Partei, die sie besitzt, das gesetzliche Recht, die Lieferung von Waren von dem beauftragten Spediteur zu verlangen.

Der Konnossement gibt Ihnen auch das Recht, die Waren zu besitzen und mit ihnen zu handeln.

Aus diesem Grund sollten Sie bei der Verwendung von FOB-Bedingungen immer einen Konnossement und keinen Seefrachtbrief von Ihrem Lieferanten verlangen.

Es gibt verschiedene Arten von Frachtbriefen, wenn es um FCA-Bedingungen geht.

Dies liegt daran, dass Sie den Begriff in allen Versandarten und multimodalen Versandarten anwenden können.

Daher muss Ihr Lieferant den Frachtbrief basierend auf der ausgewählten Versandart in der Vereinbarung angeben.

FOB Incoterm

FOB Incoterm

Aufgrund der großen Akzeptanz kombinierter Transportarten ist das multimodale Konnossement unter den FCA-Versandbedingungen am meisten bevorzugt.

· Zeit für Lieferung und Zahlung

Beim Vergleich der FOB- und FCA-Bedingungen stellen wir unter FOB fest; es ist der Spediteur, der das Konnossement am Abfahrtshafen ausstellt.

Unter FCA wird das multimodale Konnossement vom Spediteur dem Lieferanten am benannten Übergabeort zur Verfügung gestellt.

Dies zeigt daher an, dass das multimodale Konnossement dem Verkäufer früher bereitgestellt werden kann, und dies kommt dem Verkäufer zugute.

Sie zahlen sie früher, nachdem sie Ihnen das multimodale Konnossement ausgestellt haben.

Das verkürzt ihren Kapitalumschlag und minimiert die Zinskosten.

· Das „Warehouse-to-Warehouse“-Privileg

Die „Warehouse-to-Warehouse“-Klausel bedeutet, dass die Versicherungspolice die Waren vom Lager des Verkäufers bis zu Ihrem Lager am benannten Bestimmungsort abdeckt.

Warehouse

Warehouse

In den meisten Fällen deckt die „Warehouse-to-Warehouse“-Klausel die gesamte Reise im See-, Binnen- und Binnenschiffstransport ab.

Gelegentlich erstattet der Versicherer möglicherweise nicht alle Verluste, die im Laufe des Versandvorgangs entstanden sind.

Betrachten wir ein FOB-Szenario, in dem die „Warehouse-to-Warehouse“-Klausel angewendet wird und Sie für die Versicherung verantwortlich sind.

Entstehen Ihnen Verluste, bevor die Ware im Ausgangshafen an Bord des Schiffs gelangt, haftet der Verkäufer für die Verluste.

Hat aber keinen Rechtsanspruch auf Schadensersatz vom Versicherer.

Denn bei der internationalen Transportversicherung muss der Versicherungsnehmer ein versicherbares Interesse an der Ware haben.

Im Schadensfall vor Vollzug des Gefahrenübergangs genießen Sie als Versicherungsnehmer nicht das Privileg der versicherbaren Verzinsung der Ladung.

Der Verkäufer genießt das versicherbare Zinsprivileg, obwohl er nicht Versicherungsnehmer ist.

Diese Situation führt zu einer „Vakanz der Versicherung“.

Das heißt, der Verkäufer profitiert nicht von der „Warehouse-to-Warehouse“-Bedingung und kann keine Erstattung vom Versicherer verlangen.

Mit FCA-Bedingungen genießen Sie jedoch die Vorteile der „Warehouse-to-Warehouse“-Bedingung, wenn die Lieferung am Standort des Verkäufers erfolgt.

Das ist, sobald der Verkäufer die Sendung an das Transportunternehmen übergeben hat.

Auch trägt der Lieferant nicht die Wirkungen der „Vakanz der Versicherung“.

Unterschiede zwischen den Incoterms FAS und FOB

Zunächst möchte ich Sie auf die Gemeinsamkeiten der beiden Incoterms im Detail wie folgt aufmerksam machen:

FAS

FAS

  • Das erste, was Sie über FAS und FOB wissen sollten, ist, dass die beiden nur für Seetransporte von Hafen zu Hafen gelten.
  • Unter den beiden Incoterms übernimmt der Verkäufer die Ausfuhrverzollungsprotokolle, während Sie dasselbe für die Einfuhr erledigen.
  • Der Lieferant liefert Ihnen die Produkte in Ihr Land. Aus diesem Grund werden die beiden als internationale Handelsklauseln „Verkäufe bei Abgang“ bezeichnet.
  • In beiden Fällen zahlen Sie die Frachtkosten. Der Frachtbrief, der vom Verkäufer ausgestellt werden sollte, muss die Bedingung „Freight Collect“ enthalten.
  • Nach beiden Incoterms ist der Verkäufer nicht verpflichtet, eine Transportversicherung anzubieten.

Jetzt kann ich den Unterschied zwischen „frei neben dem Schiff“ und „frei an Bord“ gemäß der Revision der Incoterms 2010 angeben.

Unterschiede zwischen FAS und FOB

· Lieferung

Unter den FAS-Bedingungen wird davon ausgegangen, dass der Lieferant die Waren an Sie geliefert hat, sobald er sie längsseits des Versandschiffs platziert hat.

Unter FOB-Bedingungen wird davon ausgegangen, dass der Verkäufer die Waren geliefert hat, sobald er sie an Bord des benannten Schiffs verladen hat.

Incoterms 2010: Die US-Perspektive

Wenn Sie ein Käufer aus den Vereinigten Staaten sind, sollten Sie die Überarbeitung der Incoterms 2010 aus folgenden Gründen verstehen.

Incoterms vs. Uniform Commercial Code

Als Händler aus den USA sollten Sie wissen, dass die Handelsbegriffe CIF, FOB usw. im erklärt werden United States Federal Uniform Commercial Code (UCC).

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

UCC

Der UCC wurde erstmals 1952 erstellt und deckt mehrere Aspekte von Handelsabkommen ab.

Sie enthält „Versand- und Liefer“-Klauseln, deren Ziele denen der Incoterms-Regeln entsprechen.

Eine Reihe von UCC-Begriffen haben ähnliche dreibuchstabige Akronyme wie die im Incoterms-System.

Obwohl ihre Definitionen völlig unterschiedlich sind.

Üblicherweise kann „FOB“ mehrere unterschiedliche Definitionen innerhalb der UCC haben, wobei die meisten nicht mit der FOB-Beschreibung der ICC Incoterms übereinstimmen.

Die Veröffentlichung einer großen Überarbeitung des UZK im Jahr 2004 verkomplizierte die Situation weiter.

Die überarbeitete Veröffentlichung hat die meisten dieser Begriffe abgeschafft.

Aus Gründen, die nicht mit den „Versand- und Lieferklauseln“ zusammenhängen, stieß diese Überarbeitung jedoch auf ernsthaften Unmut vieler Staaten.

So zogen die Sponsoren 2011 die Änderungen zurück.

Einige US-Bundesstaaten übernehmen selektiv Aspekte des UZK, die den innerstaatlichen Bedingungen entsprechen.

Das praktische Mittel gegen diese Verwirrung besteht jedoch darin, die Anwendung der ICC-Incoterms-Regeln für alle Handelsgeschäfte zu harmonisieren, sei es im Inland oder im Ausland.

Die Incoterms 2010 wurden entworfen, um sicherzustellen, dass das Verständnis der Regeln für den lokalen Handel sehr einfach ist.

Beispielsweise sollten alle Verpflichtungen in Bezug auf Export- oder Importverfahren nur „gegebenenfalls“ zur Sprache gebracht werden.

· EXW, EAR und geroutete Transaktionen

Wie wir alle inzwischen wissen, belässt die EXW-Regelung die Verantwortung für die Ausfuhrverzollung beim Käufer, nicht beim Lieferanten.

Dennoch sollten US-Exporteure, die durch diese Möglichkeit, Arbeit zu vermeiden, verlockt werden, an die Vorschriften der US Export Administration erinnert werden.

EXW

 EXW

Aufgrund dieser Tatsache ist jeder Verstoß gegen Vorschriften oder falsche Darstellung von eingereichten Informationen immer noch die Verpflichtung des US-Verkäufers US-Hauptpartei von Interesse (USPPI.)

Manchmal können Handelstransaktionen von einem ausländischen Käufer und nicht vom Exporteur abgewickelt werden.

Sie werden als „umgeleitete“ Transaktionen bezeichnet und werden einer besonderen Prüfung unterzogen.

Die Verwendung von EXW birgt daher ein enormes Compliance-Risiko für den Verkäufer.

Typischerweise sollte der Exporteur für den Transport verantwortlich sein, indem er einen Begriff wie CPT oder CIP anwendet.

Wenn dies jedoch nicht praktikabel ist, wird empfohlen, für die Exportabfertigung verantwortlich zu sein und Free Carrier zu beantragen.

Häufig gestellte Fragen zu den Incoterms 2010

In diesem Abschnitt werde ich Sie durch einige Fragen führen, die mir die meisten Kunden jeden Tag stellen.

2. Warum sollten mich Incoterms interessieren?

Sie zu verstehen und richtig anzuwenden, erspart Ihnen Kopfschmerzen!

Wenn Sie im internationalen Handel tätig sind, sollten Sie verstehen, was Sie in Bezug auf die Incoterms sagen.

Hier sind einige Gründe, warum Incoterms für Sie von großer Bedeutung sein sollten:

  • Sie sorgen dafür alle lesen aus dem gleichen Drehbuch. Sie und der Verkäufer können sich auf eine standardisierte Regel berufen, die Rollen, Risiken und Kosten klar definiert.
  • Sie Minimieren Sie das Risiko rechtlicher Komplikationen weil alles klar aufgeklärt ist und Fehlinterpretationen oder Er-sagte-Sie-sagte-Spiele keine Chance haben.
  • Da die Incoterms die Preisgestaltung nicht abdecken, helfen sie sowohl Ihnen als auch dem Verkäufer, die Verantwortlichkeiten jeder Partei zu verstehen, sodass es im Verlauf der Transaktion keine kostspieligen Überraschungen gibt

3. Ab wann muss ich Incoterms berücksichtigen?

Sie sollten die Incoterms berücksichtigen, bevor Sie den Kaufvertrag aushandeln.

Oder riskieren Sie, dass der Verkäufer Sie bei der Vereinbarung zu kurz bringt oder während des Versandvorgangs auf unangebrachte Komplikationen stößt.

4. Welches ist das beste Incoterm beim Versand aus China?

Um den Transportprozess zu vereinfachen und gleichzeitig maximale Kostenkontrolle und Transparenz zu erhalten, kaufen Sie Waren zu FOB-Bedingungen.

Und beauftragen Sie dann Ihren Spediteur oder Spediteur zu DAP-Bedingungen.

Somit kümmert sich Ihr Lieferant um den Transport von seinem Gelände zum Ausgangshafen.

Darüber hinaus sind sie auch für die Ausfuhrverzollungsprotokolle verantwortlich.

Ihr Spediteur oder Spediteur kümmert sich um den Transport vom Ausgangshafen, die Einfuhrverzollung und den Transport zu Ihrem endgültigen Bestimmungsort.

5. Sollte ich Incoterms vermeiden?

Nun, die endgültige Entscheidung hängt von Ihnen ab, aber als erfahrener Spediteur würde ich Ihnen empfehlen, sich so weit wie möglich von CIF-Bedingungen fernzuhalten.

Diese Frist ist für Sie größtenteils nachteilig, da Sie nicht über die endgültigen Versandkosten informiert werden.

CIF deckt nur den Transport zum Bestimmungshafen ab, nicht jedoch die Inlandsgebühren.

Die meisten Spediteure fügen Ihrer Rechnung absichtlich einige „versteckte“ Gebühren hinzu, z. B. Hafengebühren, wenn Sie diese nicht bezahlen sollten.

Aus geschäftlicher Sicht haben sie Recht, vorausgesetzt, Sie haben ein CIF-Angebot angefordert, das laut Beschreibung nur die Versandkosten abdeckt.

6. Kann ich Kosten senken, indem ich Waren zu Bedingungen ab Werk (EXW) kaufe?

Der EXW-Preis ist der niedrigste aller Incoterms, da er keine Transportkosten enthält.

Die Frist überlässt es Ihnen, sich um den Transport direkt vom Gelände des Verkäufers zu kümmern.

Darüber hinaus wird Ihr Verkäufer nicht bei den Ausfuhrzollabfertigungsverfahren behilflich sein, die obligatorisch sind, bevor die Waren China verlassen.

Da Sie die Ware bereits ab Werkslager in der Hand haben, finden Sie die kostengünstigsten Partner, mit denen Sie während des gesamten Versandprozesses zusammenarbeiten können

Tatsächlich zahlen Sie möglicherweise mehr, als es wert ist, wenn Sie Ihre Waren von Anfang an zu FOB- oder CIF-Bedingungen kaufen.

8. Kann ich trotzdem unter den Incoterms 2000 handeln?

Nun, die Internationale Handelskammer ist bei der Anwendung der Incoterms-Version nicht so streng.

Alle unter Incoterms 2000 getroffenen Vereinbarungen gelten weiterhin.

Obwohl die ICC die Anwendung der Incoterms 2010 in Handelsverträgen empfiehlt, können die Parteien eines Kaufvertrags entscheiden, jede Version der Incoterms anzuwenden.

Dennoch ist es wichtig, die ausgewählte Überarbeitung der Incoterms, die Sie anwenden, klar anzugeben (dh Incoterms 2000, Incoterms 2010 oder frühere Überarbeitungen).

11. Wie unterscheidet sich die Verwendung von Incoterms in den großen Handelsnationen?

Die Informationen, die ich hier bereitgestellt habe, decken in den meisten Fällen die Mehrheit der Nationen ab.

Ein Beispiel: Zollprotokolle sind an durchlässigen Grenzen wie der EU einfacher.

Ich muss Sie darauf aufmerksam machen.

Es gibt jedoch Ausnahmen, die sich wahrscheinlich auf Ihre Sendung auswirken: Beim Import von Waren in das Vereinigte Königreich benötigen Sie ein Aufschubkonto, und die USA sind die einzige Nation, die eine Zollkaution verlangt.

12. Wann sollte ich eine Beratung zur Wahl der Incoterms anfechten?

Sie werden feststellen, dass einige Spediteure es vorziehen, nur eine bevorzugte Auswahl an Incoterms zu verwenden, da sie „scheinbar funktionieren“.

Sie sollten sich also nicht wundern, wenn Ihr Spediteur Ihre Wahl des Incoterms beanstandet, unabhängig davon, ob dies die beste Alternative für Ihre Sendung ist.

13. Was wird von den Incoterms nicht abgedeckt?

Bevor Sie mit dem Versand aus China beginnen, sollten Sie wissen, dass die internationalen Handelsbedingungen Folgendes nicht abdecken:

  • Vertragsbruch
  • Mögliche Szenarien höherer Gewalt
  • Eigentums- oder Titelübertragung.

Sie sollten sicherstellen, dass diese in Ihrem Kaufvertrag festgehalten werden.

Darüber hinaus halte ich es auch für wichtig, dass Sie wissen, dass Sie für C-Terme sparen.

Alle Incoterms verpflichten den Verkäufer nicht, eine Versicherung abzuschließen.

Daher ist die Warenversicherung ein separater Kostenfaktor für Sie.

14. Wie schreibe ich den benannten Ort in den Kaufvertrag?

Wenn Sie den Incoterm in den Kaufvertrag aufgenommen haben, sollte der genannte Ort unmittelbar nach dem dreibuchstabigen Incoterm-Akronym stehen.

Zum Beispiel „FCA Shenzen Yantian CFS“.

Seien Sie bei der Beschreibung des Standorts spezifisch, insbesondere bei größeren Städten, die möglicherweise über eine Reihe von Terminals verfügen.

Außerdem, wenn es um größere Terminals geht, die möglicherweise verschiedene Abgabepunkte haben.

Überprüfen Sie immer Ihre festgelegten Hafencodes, bevor Sie den benannten Ort betreten.

15. Was ist ein Dokumentenakkreditiv?

Bei dieser Zahlungsart lassen Sie Ihre gewählte Bank die Zahlung an den Verkäufer vornehmen.

Dies geschieht immer, bevor der Verkäufer Ihre Waren versendet.

Die Bank verpflichtet sich, Ihren Lieferanten zu bezahlen, wenn er Unterlagen vorlegt, aus denen hervorgeht, welche Waren er liefern soll.

Diese Dokumentationen gelten als Transportdokumente als Nachweis für die Lieferung der Produkte an die Reederei oder die Verladung der Ware auf das Transportschiff.

16. Was ist eine Dokumentensammlung?

Hier stellt der Verkäufer Ihrer Bank Dokumente aus, aus denen hervorgeht, welche Waren er liefern soll.

Sie bezahlen den Verkäufer, wenn die Dokumente die bestellte Ware korrekt angegeben haben.

Oder Sie akzeptieren im Falle einer Verlängerung der Kreditlaufzeit einen Laufzeitwechsel und widmen sich der Zahlung zu einem späteren Zeitpunkt.

Diese Zahlungsmethode ist im Vergleich zu einem Akkreditiv weniger sicher.

Dies liegt daran, dass die Bank keine Vorauszahlung wie bei einem Akkreditiv leistet.

Infolgedessen kann der Verkäufer bei einigen Transportarten die Verantwortung für die Sendung behalten, bis Sie bezahlen oder der Zahlung zustimmen.

17. Wann sollte ich die Zahlung per Dokumenteninkasso oder Akkreditiv in Erwägung ziehen?

Diese werden in einigen Fällen als Zahlungsmethoden mit „sicheren Bedingungen“ bezeichnet.

Sie sollten erwägen, sie zu verwenden, wenn das Vertrauen zwischen Ihnen und dem Verkäufer begrenzt ist.

Manchmal können Sie zweifeln, ob der Verkäufer die Lieferung gemäß dem Kaufvertrag abschließen wird.

Andererseits kann der Verkäufer auch besorgt sein, dass Sie die Zahlung aus verschiedenen Gründen nicht leisten können.

18. Wie wirken sich Akkreditive auf die Wahl des Incoterms aus?

Wenn Sie den Verkauf mit einem Akkreditiv oder Akkreditiv abschließen möchten, beginnt der Prozess damit, dass der Verkäufer der Bank mehrere Dokumente ausstellt, einschließlich des Frachtbriefs.

Ich empfehle Ihnen, das Akkreditiv zu verwenden, wenn Sie nur begrenztes Vertrauen in den Lieferanten haben.

Allerdings ist diese Zahlungsart bei EXW nicht praktikabel, da Sie bei diesem Incoterm den Verkäufer bezahlen müssen, bevor Sie die Ware entgegennehmen.

Andererseits erfordern F-Bedingungen Vertrauen, denn wenn Sie die Transaktion stornieren, muss Ihr Lieferant der Bank keinen Konnossement ausstellen.

Auch D-Klauseln brauchen Vertrauen, denn der Verkäufer trägt alle Transportkosten.

Sie erkennen daher, dass die beste Incoterms-Option für ein Akkreditiv die vier C-Bedingungen sind.

Fazit

Wie Sie erkennen können, bietet Ihnen jeder Incoterm eindeutige, prägnante Regeln, die es Ihnen ermöglichen, Ihre Verantwortlichkeiten zu verstehen.

Sie erklären etwaige Grauzonen in Vereinbarungen, die Ihnen bei richtiger Anwendung unnötiges Kopfzerbrechen ersparen können.

Durch die korrekte Anwendung der Incoterms sind Sie in der Lage, eine harmonische Partnerschaft aufzubauen und Ihre Produkte einfacher zu versenden und zu liefern.

Jetzt sind Sie an der Reihe.

Fällt es Ihnen schwer, einen geeigneten Incoterm auszuwählen?

Nun, Sie können hier bei BanSar mit uns sprechen.

Weiterführende Literatur:

Wo erhalte ich eine Kopie der Incoterms 2010?

Sie können eine Kopie der Incoterms 2010 von der kaufen ICC-Website, oder Sie können sich auch beraten lassen Bansar für eine ausführliche Beratung.

Wo erhalte ich weitere Einzelheiten zur neuesten Überarbeitung der Incoterms?

Suchen Sie nirgendwo weiter, denn Sie sind bei der Heimat der Incoterms; Ich bin hier, um Ihnen alle relevanten Informationen zu den Incoterms zur Verfügung zu stellen.

Es gibt jedoch mehrere Regierungsorganisationen, die Seminare, Webinare und Workshops im Zusammenhang mit der neuesten Überarbeitung der Incoterms anbieten.

Welche Incoterms sind versichert?

Sie würden erkennen, dass CIF-Bedingungen von der Definition her standardmäßig mit einer Versicherung versehen sind.

Dies sollte jedoch kein großes Problem sein, da Sie unabhängig von den verwendeten Incoterms immer Versicherungsschutz erhalten können.

Wenn es sich jedoch nicht um CIF handelt, sollten Sie immer Ihren Spediteur oder Spediteur beauftragen, eine Versicherung zu buchen.

Wenn Sie nicht dazu aufgefordert werden, werden sie Ihre Fracht nicht versichern.

Wie wähle ich die beste Incoterm für den Versand aus China aus?

Ich rate Ihnen, einen Incoterm zu wählen, der die Ware so nah wie möglich an Sie transportiert.

Davon ausgenommen sind FOB und EXW, denn bei beiden ist der Verkäufer für die Ware verantwortlich, solange sie sich noch in China befindet.

1 Gedanke zu „Incoterms 2010: Der endgültige Leitfaden 202“

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Nach oben scrollen