Import aus China?
Sterne

20 Import-Experten steuern ihre 60 Import-Tipps bei, um Ihr Geschäft in die Höhe zu treiben

Import aus China ist keine leichte Arbeit für den Import-Neuling, und in den letzten Monaten habe ich 20 Experten gefragt:

„Was sind ihre Top-3-Tipps für den Import aus China?“

Jetzt erhalten Sie ihre 60 Tipps beim Import aus China, jeder Tipp wird Ihnen wirklich weiterhelfen.

Steve hat sowohl einen Bachelor- als auch einen Master-Abschluss in Elektrotechnik von der Stanford University. Obwohl er Elektrotechnik als Hauptfach studierte, verbrachte er einen Großteil seiner Ausbildung damit, Unternehmertum und die Mechanik der Führung kleiner Unternehmen zu studieren. In seinem Blog mywifequitherjob.com erfahren Sie, wie Sie Ihr eigenes Online-Geschäft aufbauen

Typ 1

Beim Import aus China ist niemals etwas anzunehmen.

Wenn Sie nicht alle Details über das Produkt, das Sie kaufen, angegeben haben, ist alles andere offen für Interpretationen.

Daher ist es wichtig, eine Checkliste für die Qualitätskontrolle zusammenzustellen, die jeden Aspekt Ihres Produkts klar aufführt.

Sobald Sie diese Qualitätscheckliste haben, sollten Sie einen Inspektor beauftragen, der die Fabrik für alle Mängel zur Rechenschaft zieht.

Typ 2

Um die Sprachbarriere zu minimieren, kommunizieren Sie per E-Mail oder Chat mit einer App wie Wechat

Typ 3

Versuchen Sie, Ihren Anbieter von Angesicht zu Angesicht zu besuchen, wenn Sie können.

Als wir unsere Lieferanten trafen, verbesserten sich unser Service und unsere Produktqualität auf wundersame Weise.

Fredrik Gronkvist

Fredrik ist ein schwedischer Unternehmer und Mitbegründer von ScandinAsian Enterprise in Shanghai. Er ist der Hauptverantwortliche für den Inhalt des chinaimportal-Blogs, Fredrik teilt seine Erfahrung in den Bereichen Qualitätssicherung, Compliance und Produktentwicklung.

Typ 1

Erstellen Sie als ersten Schritt eine Produktspezifikation. Alle Hersteller stellen Produkte nach Kundenvorgaben her.

Wenn Sie das richtige Material, die richtige Beschichtung, Komponenten, Abmessungen oder andere „qualitätsdefinierende“ Informationen nicht eindeutig angeben, werden Sie wahrscheinlich ernsthafte Qualitätsprobleme bekommen.

Das Versäumnis, das Produkt zu spezifizieren, ist die häufigste Ursache für katastrophale Qualitätsprobleme für Importeure.

Typ 2

Stellen Sie sicher, dass Sie alle Vorschriften in Ihrem Zielland im Auge behalten. Dazu gehört das Erstellen von Etikettendateien (dh CE-Kennzeichen), das Testen Ihres Produkts im Labor (dh REACH oder ASTM F963) und das Ausstellen der richtigen Dokumentation.

Ihr chinesischer Lieferant ist nicht qualifiziert, Ihnen zu erklären, welche Art von Vorschriften Sie einhalten müssen, da dies nicht sein Fachgebiet ist.

Sie müssen Ihre Nachforschungen anstellen. Der Import nicht konformer Produkte kann zu einem erzwungenen Rückruf oder sogar zu einer Klage führen.

Typ 3

Das bezieht sich auf meinen ersten Tipp. Die richtige Produktspezifikation zu finden, ist nur Ihr erster Schritt.

Sie müssen auch überprüfen, ob Ihr Lieferant die Spezifikationen tatsächlich befolgt, indem Sie bestellen Qualitätskontrolle auf die produkte vor der endgültigen zahlung und versand.

Vergessen Sie die Rücksendung von Produkten nach China, das funktioniert in der Realität nicht.

Teilen Sie Ihrem Lieferanten mit, dass Sie die Ware im Werk prüfen lassen.

Wenn sie die Inspektion nicht bestehen, keine Restzahlung. Vertrauen Sie mir, pragmatisch zu sein ist das Einzige, was funktioniert.

Jing ist der Gründer von Jingsourcing.com, dem bekanntesten Beschaffungsunternehmen im Internet, das kleinen Unternehmen hilft, Produkte aus China zu importieren. Er teilte viele praktische Erfahrungen im Zusammenhang mit dem Import aus China in seinem Blog und dem Jingsourcing-Youtube-Kanal. Sein Unternehmen wurde 2015 gegründet und beschäftigt heute rund 50 Vollzeitmitarbeiter. Sie haben mehr als 1,500 Amazon-Verkäufer bei der Beschaffung von Produkten in China unterstützt.

Da mein Unternehmen hauptsächlich kleinen und mittleren Unternehmen hilft Bezugsprodukte aus China, wir haben viel miterlebt, wie das Geschäft unserer Kunden aufgewachsen ist, und auch viele Fehler gesehen, die sie während des gesamten Wachstumsprozesses gemacht haben.

Daher möchte ich diese 3 Tipps für Menschen weitergeben, die dies möchten oder einfach damit beginnen, Waren aus China zu importieren.

Typ 1

Der Import aus China ist nicht so einfach wie der Kauf von Produkten bei Amazon, es ist normal, auf alle Arten von Problemen, Fehlern oder Ausfällen zu stoßen.

Aber jedes Mal, wenn es ein Problem gibt, versuchen Sie, eine mögliche Lösung zu finden, um es zu beheben. Selbst das Problem ist nicht zu beheben, aber seien Sie einfach positiv.

Weil es immer noch eine gute Erfahrung ist, dass Sie wahrscheinlich nie wieder dieselben Fehler machen werden, die Sie vielleicht enorm kosten werden.

Ich kenne viele Leute, die lernen, wie man bei Amazon verkauft, aber das Geschäft aufgeben, weil sie Fehler bei ihrem ersten aus China importierten Produkt gemacht haben.

Typ 2

Finden Sie gute Lieferanten oder einen guten Sourcing-Agenten.

Wenn Sie nur mit wenigen verschiedenen Produkten handeln, ist es sehr wichtig, einen Lieferanten mit guter Kommunikation und hoher Verantwortung zu finden. Ein Lieferant mit guter Kommunikation wird immer wissen, was Sie wollen.

Und gute Verantwortung bedeutet, dass sie jedes Mal, wenn ein Problem auftritt, versuchen werden, es zu beheben oder Kompensationslösungen für die Aufrechterhaltung eines langfristigen Geschäfts mit Ihnen anzubieten, anstatt wegzulaufen.

Es ist nicht einfach, einen guten Lieferanten zu finden, und Sie werden spüren, ob er gut ist, zumindest nach einigen Geschäftszeiten.

Wenn Sie viele verschiedene Produkte aus China importieren, ist es sehr hilfreich, einen zuverlässigen Sourcing-Agenten zu haben.

Lassen Sie sich einfach von ihnen dabei helfen, alle Produkte zu beschaffen und Ihre gesamte Produktion zu verfolgen.

Aber einen guten Beschaffungsagenten zu finden, ist genauso wichtig wie einen guten Produktlieferanten zu finden.

Typ 3

Überprüfen Sie sowohl Produkt- als auch Verpackungsmuster, bevor Sie Geld an den Lieferanten senden, um mit der Produktion zu beginnen.

Überprüfen Sie Produkt- und Verpackungsmuster des massiven Produkts und zahlen Sie dann den Restbetrag für den Versand an den Lieferanten.

Viele Importeure können es kaum erwarten, Produkte nach Abschluss der Produktion zu versenden, und sie überprüfen nur die Fotos, die die Lieferanten gesendet haben.

Es lohnt sich immer, auf die Überprüfung von per Express gesendeten Mustern zu warten, anstatt Probleme zu hinterlassen, wenn das Produkt in Ihrem Land ankommt.

Sam ist der Gründer von Guided Imports und lebt seit 2013 in China. Er begann seine Karriere als Hersteller und Importeur während seines ersten Jahres an der Universität, wo er Verkäufer von verschiedenen Schulen entlang der Ostküste der USA rekrutierte, um als seine Verkäufer zu fungieren Vertreter.

Sam ist sehr professionell in der Produktentwicklung und -beschaffung. Wenn Sie also diesbezüglich Fragen haben, wenden Sie sich direkt an ihn.

Typ 1

Verwalten Sie Ihre Erwartungen an China.

Sie bekommen, wofür Sie bezahlen. Wenn Sie also versuchen, Fabriken zu nutzen, indem Sie Tiefstpreise erzielen, werden Sie letztendlich enttäuscht sein.

Wenn Sie Ihr Budget frühzeitig identifizieren und sich daran halten, können Sie analysieren, ob Ihr Budget für Ihr Projekt sinnvoll ist, und fundierte Entscheidungen treffen, wenn Ihre Ziele zu weit außerhalb der Preisspanne liegen, an die Sie sich gebunden haben.

Typ 2

Machen Sie sich mit Ihren Produkten vertraut, bevor Sie mit Fabriken sprechen.

Es mag natürlich erscheinen, eine Fabrik als einzige Forschungsquelle zu nutzen, aber es ist wichtig, die Vorstellung aufrechtzuerhalten, dass das einzige, was eine Fabrik kann, darin besteht, Ihren Anweisungen zu folgen.

Recherchieren Sie die Komponenten, die Sie Ihrem Datenblatt hinzufügen möchten, und erfahren Sie alles darüber, bevor Sie mit einer Fabrik sprechen. Sie werden sehen, wie die Produktivität Ihrer Kommunikation steigt, wenn Sie aufhören zu fragen, ob etwas möglich ist, und beginnen, die Fabrik darüber aufzuklären, wie sie Ihr Produkt herstellen soll.

Typ 3

Wenn Ihr Budget es nicht zulässt, erfinden Sie das Rad nicht neu.

Ich sehe viele Amateurimporteure mit riesigen Träumen und winzigen Taschen.

Dies lässt sie letztendlich sehr enttäuscht zurück, wenn sie erfahren, dass sie, nachdem sie viel Geld ausgegeben haben, in Design- und Ingenieurberatung sowie in Werkzeug- und Formenbau investieren müssen.

Wenn Sie ein begrenztes Budget haben, finden Sie die bereits vorhandenen Produkte und finden Sie heraus, wie Sie sie zum Laufen bringen können.

ODM wird im Gegensatz zu OEM einen viel geringeren finanziellen Einfluss haben.

Rachel ist eine chinesisch-kanadische Autorin mit einer Leidenschaft für Technologie, Frauenthemen in der Technologie und Startups in Entwicklungsländern.

Typ 1

Wählen Sie Ihren Lieferanten mit Bedacht aus.

Vertrauen ist wichtiger als der Preis.

Viele unerfahrene Importeure wählen den Lieferanten mit dem günstigsten Preisangebot, nur um später auf kostspielige Qualitäts- oder Logistikprobleme zu stoßen. Denken Sie langfristig.

Ihr Geschäft hängt von einer reibungslosen Zusammenarbeit mit Ihrem Lieferanten ab, also prüfen Sie die Kandidaten sorgfältig.

Erwägen Sie, für Messen oder Fabrikbesuche nach China zu reisen, um sich mit Lieferanten persönlich zu treffen.

Typ 2

Verwenden Sie Verträge und machen Sie sie so spezifisch wie möglich.

Ein Vertrag ist mehr als nur ein Dokument, das Sie in einem Rechtsstreit mit Ihrem Lieferanten verwenden können.

Zwischen E-Mail-Ketten und Sprachbarrieren kann es zu vielen Missverständnissen kommen.

Ein detaillierter Vertrag hilft sicherzustellen, dass sich alle mit Ihren Produktspezifikationen und -bedingungen einig sind.

Typ 3

Holen Sie sich viele Proben und testen Sie Ihre Proben gründlich.

Scheuen Sie sich nicht, Geld für Proben auszugeben.

Testen Sie Ihre Proben und verwenden Sie sie nach Möglichkeit in realen Umgebungen, um festzustellen, ob es Qualitätskontrollprobleme gibt.

Bewahren Sie Ihre Proben auf und vergleichen Sie sie mit zukünftigen Chargen, um zu überwachen, ob es zu Qualitätseinbußen kommt.

Mike Michelini

Lebt seit 2007 dauerhaft in China / Asien. Kam ursprünglich nach Asien, um von chinesischen Fabriken zu beziehen. Seit 2004 im Bereich E-Commerce, eBay und Amazon tätig. Ende 2013 mit Wendy, einer Chinesin, verheiratet, Sohn Miles, geboren im Mai 2014, und Tochter Maggie, geboren im Januar 2016.

Typ 1

Seien Sie geduldig – die Dinge werden schief gehen und Sie müssen einen kühlen Kopf bewahren.

Typ 2

Testen, testen, testen – senden Sie kleine Mengen und führen Sie zuerst eine Fokusgruppe durch – Offline-Events sind in China großartig.

Typ 3

Denken Sie langfristig – die meisten ausländischen Unternehmen werden vom Licht geblendet und geben dann zu schnell auf – bleiben Sie im Spiel.

Jared Weinberg

Jared ist der Marketingkoordinator von Universal Cargo. Er hat großartige Arbeit im Content-Marketing, Youtube-Marketing und anderen damit verbundenen Marketingarbeiten für Universal Cargo (ein internationaler Spediteur) geleistet.

Typ 1

Stellen Sie sicher, dass Ihre chinesischen Hersteller/Lieferanten seriös sind.

Recherchiere, von wem du Produkte kaufst.

In der Tat ist die Bestellung von Musterprodukten eine gute Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Sie etwas von hoher Qualität erhalten, bevor Sie eine große Lieferung von etwas bestellen, das Sie nicht verkaufen können, bei dem Sie kein gutes Gefühl beim Verkauf haben oder so wird Ihrem Ruf schaden.

Typ 2

Bauen Sie Beziehungen zu chinesischen Herstellern/Lieferanten auf.

Ideal wäre eine Reise nach China, um Geschäftspartner/potenzielle Geschäftspartner persönlich zu treffen.

Wenn Sie jedoch eine Beziehung aufbauen, die über die bloße Bestellung von Waren bei chinesischen Geschäftspartnern hinausgeht (auch per E-Mail und Telefonanruf), können Sie bessere Angebote erhalten, gegenüber anderen Kunden priorisiert werden und sogar Zugang und Gelegenheit zu mehr Produkten und Kooperationen haben, als Sie sonst erhalten könnten .

Typ 3

Wählen Sie einen erfahrenen Spediteur, der Kundenservice zur Priorität macht.

Ihre Spediteur sorgt für einen reibungslosen Ablauf des gesamten Versandprozesses – wenn sie wissen, was sie tun.

Wenn sie nicht über die entsprechende Erfahrung verfügen, sind sie nicht nur unvorbereitet auf die vielen Probleme, die während des internationalen Versandprozesses auftreten können, sondern können auch kostspielige Probleme für Sie verursachen.

Und wenn ihre Kommunikation und ihr Kundenservice mangelhaft sind, könnten Sie während des gesamten Versandprozesses im Dunkeln tappen.

Gabrielle Poelsma

Gabrielle arbeitet für Ship Lilly, eine internationale Reederei. Wenn Sie Fragen zum internationalen Versand haben, können Sie sich im Blog von ship Lilly informieren.

Typ 1

Versandbedingungen

Fragen Sie immer nach FOB-Bedingungen. FOB steht für „Free on Board“.

Das bedeutet, dass der Verkäufer alle Kosten für Verladung und Transport übernimmt und die Waren für den Export freimacht.

Es bedeutet auch, dass der Verkäufer dafür verantwortlich ist, alles auf das Schiff zu laden.

Sobald die Ladung an Bord ist, werden Kosten und Risiko zwischen Verkäufer und Käufer aufgeteilt.

Typ 2

Werksinspektionen

Eine Inspektion der Fabrik kann Ihnen dabei helfen, zu überprüfen, ob Ihre potenziellen Partner zuverlässig sind.

Normalerweise wird die Inspektion von einem professionellen Dritten durchgeführt, der Ihnen mitteilt, ob die Fabrik in der Lage ist, Ihr Produkt herzustellen.

Sie sparen sich eine Reise nach China und die Inspektoren sind professioneller als Sie.

Sie erhalten einen vollständigen 10- bis 15-seitigen Inspektionsbericht über den Werkszustand (mit Fotos zu jedem Detail).

Typ 3

Produktinspektionen

Sie können einen Dritten beauftragen, Ihre Produkte nach Fertigstellung zu inspizieren.

Sie geben Ihnen 10 bis 20 Seiten detaillierten Bericht über Ihre Produkte.

Etan Efrati

Etan ist der Demand Generation Associate von Freightos (einem internationalen Logistikunternehmen). Er ist sehr professionell beim Versand aus China. Wenn Sie Fragen zum Versand aus China haben, wenden Sie sich bitte an ihn.

Typ 1

Importeure sollten die Incoterms berücksichtigen, bevor der Kaufvertrag ausgehandelt wird, oder unnötige Komplikationen beim Versand riskieren.

Die gebräuchlichsten Incoterms sind FOB (Shipping Origin at Port) und EXW (Shipping Origin at Factory).

Typ 2

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Spediteur nach potenziellen Versandbeschränkungen für Waren.

Gesetze können von Zollbehörden (CBP) und anderen Behörden (ISF), Luft- und Seefrachtunternehmen, dem Handelsministerium oder anderen durchgesetzt werden.

Beachten Sie, dass Seeschifffahrt gelten weniger Einschränkungen als beim Versand per Flugzeug.

Typ 3

Schneller Versand ist nicht immer teurer.

Für Sendungen unter 500 Pfund ist es in der Regel kostengünstiger auf dem Luftweg versenden.

Chris Kalb

Als Gründer von Shippo Ltd (internationale Reederei in Großbritannien) ist Chris sehr professionell, wenn es um den Import oder Versand aus China geht.

Typ 1

Kennen Sie Ihre Versandbedingungen

Für einen Erstbesucher sind die Versandbedingungen möglicherweise unbekannt. So teilen Sie und Ihr Lieferant die Verantwortung für die Sendung auf.

Versuchen Sie, Ihre Waren zu FOB-Bedingungen (oder sogar ab Werk) zu kaufen.

Dies sind die besten Möglichkeiten, Ihre Kosten zu kontrollieren, da der endgültige Preis von Anfang an klar ist.

Typ 2

Überprüfen Sie die britischen Zölle und Steuern

Zölle und Steuern im Vereinigten Königreich können kompliziert sein, aber wenn Sie Waren von außerhalb der EU kaufen, müssen Sie Zölle und Steuern an den britischen Zoll zahlen, damit Ihre Waren in das Land freigegeben werden. Daher ist es sehr wichtig zu wissen, was Sie zahlen müssen.

Sie betragen oft mehr als die Versandkosten!

Typ 3

Machen Sie Ihre Berechnungen

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Berechnungen durchgeführt haben, bevor Sie mit Ihrer Bestellung fortfahren.

Die Erwägungen eines Imports hören nicht bei Waren und Versand auf, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Gewinnspannen, Wareneinstandspreise und wie lange es dauern wird, bis Sie die Produkte in die Hände bekommen, kennen.

Du solltest in Betracht ziehen:

  • Produktkosten – Hat Ihr Lieferant angeboten, Ihnen die Waren zu den gewünschten Versandbedingungen zu verkaufen?
  • Zölle und Steuern – Wissen Sie, wie viel britische Zölle und Mehrwertsteuer Sie für Ihre Artikel zahlen werden?
  • Versandkosten – Haben Sie ein Angebot mit den richtigen Versandbedingungen und geht es bis zu Ihrer Haustür?
  • Transitzeit – Denken Sie daran, dass Seefracht 6-8 Wochen für die Lieferung dauern kann, nachdem die Ware bereit ist?

Sean Beäugeln

Sean ist der Head Rebel bei Location Rebel, und sein Ziel ist es, Ihnen beim Aufbau eines kleinen Unternehmens zu helfen, das Ihnen die Freiheit und Flexibilität gibt, von überall auf der Welt aus zu arbeiten. Wenn Sie weitere Strategien zum Online-Geldverdienen wünschen, lesen Sie Seans Blog und Sie werden wirklich viel lernen.

Typ 1

Seien Sie bereit, nach China zu gehen

Es gibt sicherlich Dienste, die Sie nutzen können, die Dinge für Sie erledigen können, aber es gibt keinen Ersatz für den Besuch einer Fabrik, das persönliche Treffen mit Ihren Lieferanten und die Zeit, die Sie mit der Qualitätskontrolle vor Ort verbringen.

Typ 2

Nimm nicht alles für bare Münze.

Nein heißt nicht immer nein und ja heißt nicht immer ja.

Typ 3

Denken Sie in Differenzierung 

Oft gehen Dutzende von Unternehmen in dieselbe Fabrik, bringen ihre eigene Marke auf ein Produkt und verkaufen dann dasselbe wie alle anderen.

Finden Sie heraus, was Sie anders machen können.

Fabriken können oft viel, also lernen Sie sie wirklich kennen und suchen Sie nach Wegen, wie Sie etwas ein bisschen anders machen können.

Peter Koch

Peter hat reiche Erfahrung mit dem Import aus China und dem Verkauf auf Online-Plattformen wie Amazon. Wenn Sie legale Wege erkunden möchten, um außerhalb Ihres Tagesjobs Geld zu verdienen, um finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen, ist Peter vielleicht Ihr guter Lehrer.

Typ 1

Täusche es vor, bis du es schaffst. Wenn Sie ein Amateur sind, tun Sie so, als ob Sie dazugehören, und handeln Sie selbstbewusst.

Haben Sie genaue und genaue Anforderungen an die Qualität (Farbe, Material usw.) und teilen Sie die prognostizierte jährliche Menge mit.

Typ 2

Verhandeln Sie nicht den Preis pro Bestellung, sondern sprechen Sie immer über Jahresmengen.

Typ 3

Wenn Sie aus China bestellen, möchten Sie auch, dass Ihre Verpackung in China hergestellt wird.

Jeder Alibaba-Lieferant hat lokale Kontakte zu Fabriken, die Verpackungen herstellen.

David ist der Gründer von howtoimportkit.com, er ist ein Experte für den Import aus China. Das How To Import Kit enthält alles, was Sie brauchen, um mit dem Import eines bestehenden oder neuen Produkts von überall auf der Welt zu beginnen. Eine Kombination aus äußerst umsetzbaren Informationen, Strategien, Tipps und Geheimnissen, die Sie von Importagenturen nicht wissen lassen wollen, kombiniert mit ergänzenden Ressourcen und Tools, wird Sie auf dem besten Weg zum erfolgreichen Import von Produkten bringen. Also, wenn Sie es nicht wissen Wie importiert man aus China, erreichen Sie David.

Typ 1

Seien Sie kulturbewusst

Beachten Sie wichtige chinesische Feiertage und die umliegenden Zeiträume.

Seien Sie nicht überrascht, wenn die Kommunikation in dieser Zeit stark eingeschränkt ist.

Versuchen Sie auch, über die Methoden und Apps zu kommunizieren, die Ihre Lieferanten bevorzugen und auf die sie am besten reagieren.

Typ 2

Kommen Sie mit einer Denkweise des Schutzes herein

Dies bedeutet, dass Sie die Lieferantenidentitäten überprüfen und Ihre Vereinbarungen zum Schutz des geistigen Eigentums treffen müssen, bevor Sie den Produktdesignprozess durchlaufen.

Typ 3

Seien Sie bereit zu verhandeln 

Stellen Sie sicher, dass Sie die Normen zu Mustergebühren und Mindestbestellmengen in der von Ihnen gewählten Branche verstehen, bevor Sie mit dem Verhandlungsprozess beginnen, aber seien Sie immer bereit und proaktiv bei Verhandlungen mit chinesischen Lieferanten.

Renaud Anjoran

Renaud besitzt die Blogs QualityInspection.org und Sofeast. Er arbeitet seit 8 Jahren in der Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle in China. Renaud geht sehr professionell auf Qualitätsprüfung in China und wenn Sie nach einer Inspektion durch Dritte suchen, können Sie ihn direkt erreichen.

Typ 1

Seien Sie sich aller rechtlichen Risiken bewusst und handeln Sie entsprechend

Wenn Sie noch nie in China Geschäfte gemacht haben, haben Sie in China möglicherweise viele falsche Annahmen.

Hier sind ein paar häufige Missverständnisse:

  • Hier kann unser Standard-NDA verwendet werden.
  • Es ist unser Design, daher gehören alle geistigen Eigentumsrechte standardmäßig uns.
  • Es besteht ein geringes Risiko, dass der Hersteller unser Produkt an andere Unternehmen verkauft.

Typ 2

Nehmen Sie sich die Zeit, die Produktion zu verstehen und die Unterlieferanten kennenzulernen

Viele Käufer verlassen sich zu 100 % auf einen Lieferanten, der möglicherweise nur die Endmontage durchführt.

Sie wissen nicht, welche Unternehmen die kritischen Komponenten liefern oder an Subunternehmer vergebene Prozesse durchführen.

Das bedeutet, dass der Direktlieferant den Preis erhöhen und seine Bedingungen diktieren kann.

Wenn Sie nicht über ein gewisses Maß an Transparenz verfügen können, müssen Sie Ihren Ansatz überdenken und einen besseren Weg finden, Ihre Lieferkette zu strukturieren.

Typ 3

Wenn die prognostizierten Volumina hoch sind, überspringen Sie keinen wichtigen Schritt

Ein Produkt, das zum ersten Mal in einer bestimmten Fabrik hergestellt wird, ist immer mit Risiken verbunden.

In vielen Fällen weist die erste Charge solche Qualitätsmängel auf, sie muss komplett verschrottet werden.

In anderen Fällen ist ein Teil der Produktion akzeptabel, aber der Lieferant ist unzufrieden mit der Menge an verschrottetem Material und verlangt eine Preiserhöhung.

Und in den meisten Fällen verspätet sich der Versand um mehrere Wochen.

Wenn Sie vorhaben, dasselbe Produkt in großen Serien herzustellen, führen Sie die Design- und Prozessentwicklungsarbeiten durch, die erforderlich sind, um diese Risiken zu reduzieren.

Es umfasst in der Regel Konstruktionsprüfungen, Risikoanalysen, Verfahrenstechnik, spezielle Vorrichtungen/Vorrichtungen und Probeläufe – bis der Hersteller nachgewiesen hat, dass die Produktion wie erwartet stattfinden kann.

Thomas ist der Eigentümer des Blogs techprosperity.com. Wenn Sie einen Ort suchen, an dem Sie Informationen über Unternehmertum, Marketing und Freiberuflichkeit erhalten, kann der Blog Techprosperity.com eine gute Wahl sein.

Typ 1

Stellen Sie sicher, dass Ihr Lieferant glaubwürdig ist – entscheiden Sie sich niemals für einen brandneuen Lieferanten, da Sie auf diese Weise weniger wahrscheinlich betrogen werden.

Typ 2

Bestellen Sie immer ein Muster, bevor Sie ein Produkt in großen Mengen bestellen. Wenn Sie dies nicht tun, könnten Sie möglicherweise mit einem Produkt enden, das Sie nicht ausreichend getestet haben.

Typ 3

Bezahlen Sie niemals per Banküberweisung – verwenden Sie entweder Kreditkarten oder PayPal. Dadurch ist es praktisch unmöglich, betrogen zu werden, da Sie durch beides geschützt sind.

Dan Harris

Dan Harris gilt international als führende Autorität in Rechtsangelegenheiten im Zusammenhang mit der Geschäftstätigkeit in China und anderen Schwellenländern Asiens.

Typ 1

Führen Sie bei Ihrem chinesischen Partner eine Due Diligence durch, bevor Sie ihm überhaupt Geld schicken.

Typ 2

Haben Sie einen auf China ausgerichteten Vertrag. Ohne einen solchen ist es nahezu unmöglich, auf schlechte oder verspätete Produkte zurückzugreifen.

Typ 3

Registrieren Sie Ihre Markennamen und Logos in China als Warenzeichen, bevor Sie Ihre Produkte aus China beziehen.

Es ist schon schlimm genug, wenn ein chinesisches Unternehmen Ihr Produkt kopiert und anfängt, es weltweit zu verkaufen, aber es ist noch viel schlimmer, wenn es dies legal unter Verwendung „Ihres“ Markennamens und Logos tun kann.

Tariehk Geter

Tariehk ist Experte für Online-Geschäfte, insbesondere im Bereich Affiliate.

Typ 1

Schauen Sie sich immer den Hintergrund des Verkäufers an. Stellen Sie sicher, dass es sie schon seit Jahren gibt und dass sie eine gute Erfolgsbilanz haben.

Typ 2

Seien Sie sehr klar über Lieferzeiten. Sie möchten nicht mit einem verärgerten Kunden wegen unerfüllter Erwartungen zu tun haben.

Bestellen Sie selbst ein Produkt, um zu sehen, wie viele Tage es dauern wird, und teilen Sie Ihrem Kunden auf dieser Grundlage Ihre voraussichtliche Lieferzeit mit.

Typ 3

Bestimmte Artikel werden in der Regel vom chinesischen Zoll aufbewahrt. Dazu gehören Elektronik, Flüssigkeiten und andere potenziell gefährliche Gegenstände.

Wenn Sie eine schnellere Lieferzeit wünschen, ist es möglicherweise am besten, diese Art von Artikeln nicht aus China zu beziehen.

Fazit

Der Import aus China ist eine „große“ Arbeit, Sie können selbst mit unseren 20 Branchenexperten auf viele Probleme stoßen.

Jetzt sind Sie dran, sagen Sie mir, welches Problem Sie beim Import aus China haben, haben Sie ein Problem mit Ihrem FBA-Spediteur? Wissen Sie, wohin Sie Ihre Waren in China importieren können? oder wenn Sie einen guten Tipp haben, den Sie beitragen können, senden Sie mir bitte eine E-Mail an [E-Mail geschützt]

Genießen Sie Ihren Import aus China und bringen Sie Ihr Geschäft in die Höhe!

Nach oben scrollen