Fertigungsvorlaufzeit: Der endgültige FAQ-Leitfaden

Jeder Importeur wünscht sich eine kurze Fertigungsvorlaufzeit.

So können Sie neue Produkte zum richtigen Zeitpunkt auf den Markt bringen und der Konkurrenz einen Schritt voraus sein.

Im heutigen Leitfaden lernen Sie die grundlegenden Aspekte kennen, die eine kurze Fertigungsdurchlaufzeit garantieren können, wenn Import aus China.

Lesen Sie weiter, wenn Sie mehr erfahren möchten.

Was ist die Fertigungsvorlaufzeit?

Sie bezieht sich auf den Zeitraum zwischen dem Zeitpunkt der Auftragserteilung und dem Abschluss des Versands derselben an den Kunden.

Mit anderen Worten, die Fertigungsvorlaufzeit ist die Zeit, die vergeht, wenn der Kunde eine Bestellung aufgibt, und bis er sie erhält.

Im Außenhandel ist es zu einem grundlegenden Aspekt geworden, der es zu berücksichtigen gilt, insbesondere aus Lieferantensicht.

Natürlich Fertigung Vorlaufzeit variiert oft in Abhängigkeit von einer Vielzahl von Faktoren.

Vorlaufzeit

Warum ist die Vorlaufzeit im internationalen Versand wichtig?

Im Idealfall ist die Fertigungsvorlaufzeit ein integraler Bestandteil im internationalen Handel und Versand.

Die Wirkung dieses Elements ist jedoch nur dann praktisch, wenn es reduziert wird.

Hier sind einige der Möglichkeiten, wie eine verkürzte Fertigungsvorlaufzeit in dieser Art von Geschäft von entscheidender Bedeutung ist;

1) Kundenzufriedenheit-In einer idealen Welt würde jeder Kunde, der ein Produkt bestellt, erwarten, dass er es so schnell wie möglich erhält.

Und der Kunde wird es immer zu schätzen wissen, die Ware mit möglichst geringem Aufwand zu erhalten.

Daher würde die Festlegung einer praktikablen Vorlaufzeit eine große Rolle bei der Verbesserung der Kundenzufriedenheit spielen.

2) Es verhindert Inkonsistenzen in der Bestandsabweichung – Eine realisierbare Vorlaufzeit ist unerlässlich, um Fälle von Lagerbeständen innerhalb der Lieferkette zu vermeiden.

Mit den richtigen Strukturen und Modalitäten der Fertigungsvorlaufzeit wird es eine einfache Kontrolle der Bestandsschwankung geben, da es verhindert, dass sich das Problem verschlimmert.

3) Bietet Wettbewerbsvorteile-Es hilft dabei, dem jeweiligen Anbieter einen Wettbewerbsvorteil im Bereich der Spezialisierung zu verschaffen.

Im Wesentlichen ermöglicht es Ihnen, Ihre Konkurrenten zu übertreffen, da Sie sie mit einer effizienteren und schnelleren Ausgabe überholen können.

4) Erhöht den Geschäftsumsatz – Die Fertigungsvorlaufzeit ist auch entscheidend, wenn es um die Steigerung des Cashflows geht, da sie zu einer verbesserten Auftragsabwicklung führt.

5) Verbessert die Effizienz – Mit der richtigen Vorlaufzeit wird es einfach, Fristen einfach und konsistent einzuhalten.

Es ist auch von grundlegender Bedeutung, wenn es darum geht, die Flexibilität zu verbessern, insbesondere wenn es zu schnellen oder unvorhergesehenen Marktveränderungen kommt.

Wie berechnet man die Durchlaufzeit in der Fertigung?

Bei der Bestimmung der richtigen Fertigungsvorlaufzeit ist es oft ideal, eine Liste aller Produkte zu erstellen, die für den potenziellen Auftrag benötigt werden.

Um also die genaue Fertigungsvorlaufzeit zu berechnen, sind hier einige der wichtigsten Schritte, die Sie befolgen müssen;

Bearbeitungszeit

Schritte: Erstellen Sie eine für das Endprodukt geeignete Stückliste (BOM) und ermitteln Sie die Menge der Einheiten, die in jedem Element der Stückliste benötigt werden.

Die Liste hierin kann sich auf die Ausrüstung, Materialien und Baugruppen beziehen, die für die Herstellung des Endprodukts erforderlich sind.

Schritte: Bestimmen Sie die Dauer zwischen dem Materialbestelldatum und dem erwarteten Lieferdatum für jeden Artikel in der Stückliste.

Bei der Berechnung dieser Dauer müssen Sie die Rohstoffanforderung, Verarbeitung und den Versand des Lieferanten berücksichtigen.

Ermitteln Sie außerdem den Arbeitsplan Ihrer Organisation und auch für den Lieferanten oder Subunternehmer.

Schritte: Finden Sie die Komponente in der Stückliste, die die längste Vorlaufzeit hat.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Vorlaufzeiten für jedes Material in der Liste überprüfen, um das Material mit der längsten Vorlaufzeit zu priorisieren.

Schritte: Überprüfen Sie den Produktionsplan, um die spezifischen Daten und Zeiten herauszufinden, zu denen die Produktmengen verfügbar sein sollen.

Sie sollten dann den hier angegebenen Zeitraum in der Arbeitswoche Ihrer Organisation anpassen.

Dies macht es einfach, Wochenenden und Feiertage zu berücksichtigen, um einen reibungslosen Produktionsbetrieb zu gewährleisten.

Schritte: Berechnen Sie nun die administrative Vorlaufzeit. Es ist in erster Linie die Zeit, die für die Bearbeitung aller erforderlichen Unterlagen und auch für die Erledigung aller Anforderungen des Materialeinkaufs benötigt wird.

Dabei geht es um die Ermittlung des Zeitaufwands für die Lieferantenauswahl, die Bestellvorbereitung, die Bestellfreigabe und die Übermittlung der Bestellung an den Lieferanten.

Schritte: Hier berechnen Sie die Vorlaufzeit für Interoperationen. Es ist die Zeit, die die Aufgabe benötigt, um sich während des Produktionsprozesses von einem Arbeitsplatz zum anderen zu bewegen.

Bestimmen und berechnen und addieren Sie alle Einzelaspekte von Interoperationen, einschließlich der Wartezeiten, Vorbereitungs-, Nachoperations-, Warte- und Versandzeiten.

Schritte: Jetzt können Sie die Gesamtvorlaufzeit für den Herstellungsprozess berechnen, indem Sie alle verschiedenen Aspekte der Vorlaufzeit addieren und die Summe ermitteln.

Sie finden dann die gesamte Herstellungszeit des jeweiligen Produkts.

Was ist der Unterschied zwischen Herstellungsvorlaufzeit und Lieferzeit?

Die Fertigungsvorlaufzeit bezieht sich in erster Linie auf den Beginn der physischen Produktion des ersten Teilmoduls, dessen Bearbeitung und Bereitstellung zur Lieferung.

Mit anderen Worten, die Gesamtzeit zwischen Beginn und Abschluss des Produktionsprozesses eines bestimmten Produkts, das auf die Lieferung wartet.

Die Lieferzeit hingegen bezieht sich auf die Zeitspanne zwischen dem abgeschlossenen Produktionsprozess und dem Erhalt des Produkts beim Kunden.

Vereinfacht ausgedrückt ist die Lieferzeit die Zeit, die während des Transports der Ware vom Hersteller zum Kunden benötigt wird.

Wie wirkt sich die Vorlaufzeit auf die Kosten aus?

Lieferzeit vs. Kosten

Im Idealfall wirkt sich die Vorlaufzeit wesentlich auf die Bestandsgröße eines bestimmten Lieferanten aus.

Ein schlechtes Management der Vorlaufzeit führt oft zu Fehlbeständen, was kritisch ist, da es die Erfüllung von Kundenaufträgen sowie die Produktmontage verringert.

Im Allgemeinen ist eine Unterschätzung der erforderlichen Lagerbestände oft kostspielig für das Unternehmen in Bezug auf Cashflow, Umsatz und Reputation.

Daher führt eine angemessene Vorlaufzeit zum Erhalt aller erforderlichen Komponenten, die zusammen eintreffen.

Es hilft somit bei der Reduzierung der Versand- und Empfangskosten.

Darüber hinaus kann ein unsachgemäßes Durchlaufzeitmanagement auch zu Überbeständen führen, die häufig das Budget des Unternehmens belasten.

Kurz gesagt, die Vorlaufzeit hat einen allgemeinen Einfluss auf die Einkommensgenerierung und den Cashflow des Unternehmens.

Wenn es schlecht gemanagt wird, wirkt sich dies auch auf die Arbeitsweise, den Umsatz und das Ansehen des Lieferanten bei den Kunden aus.

Was ist eine Vorlaufzeit in der Beschaffung?

Es bezieht sich auf das Intervall zwischen der Einleitung einer Beschaffungsaktion und dem Eingang in das Versorgungsmodul des aufgrund solcher Aktionen gekauften Produktionsmodells.

Mit anderen Worten, die Vorlaufzeit in der Beschaffung ist einfach der Zeitraum zwischen dem ersten Versuch, Produkte oder Dienstleistungen zu initiieren, bis zum Zeitpunkt des Eintreffens.

Produktionsvorlaufzeitfaktoren bei der Ermittlung des Bedarfs, der Bestimmung des Produkts und der Beschaffung von Anbietern, der Verhandlungszeit, der Bestellung und der Bezahlung.

Darüber hinaus umfasst die Beschaffungsvorlaufzeit auch den Einkauf und seine Vorlaufzeit.

In den meisten Fällen wird die Beschaffungszeit oft in Monaten gemessen.

Aber in einigen Fällen kann es auch in Wochen gemessen werden.

Dies hängt von Umfang, Größe und Menge des zu beschaffenden Produkts ab.

Was ist der Unterschied zwischen der Fertigungsvorlaufzeit und der Versandvorlaufzeit?

Die Fertigungsdurchlaufzeit bezeichnet die Zeitspanne zwischen dem Beginn der Bearbeitung eines Auftrags und dem Ende des Produktionsprozesses.

Es ist im Grunde die Zeit, die zwischen der Verarbeitung der Rohstoffe und dem fertigen Produkt vergeht.

In einigen Fällen wird sie immer als Produktionsvorlaufzeit bezeichnet.

Andererseits bezieht sich die Versandvorlaufzeit auf die Dauer zwischen Versand und Erhalt einer bestimmten Sendung.

In einigen Fällen wird die Versandvorlaufzeit auch als Bearbeitungsvorlaufzeit bezeichnet.

Warum ist es wichtig, die Fertigungsvorlaufzeit zu verkürzen?

Die Verkürzung der Vorlaufzeit ist für jede Art von Geschäftsumgebung von Vorteil.

Es ist zwingend erforderlich sicherzustellen, dass Sie verschiedene Interventionen zur Verkürzung der Vorlaufzeit für den Erfolg Ihres Unternehmens formulieren.

Einige der Vorteile für die Reduzierung der Fertigungsvorlaufzeit umfassen die folgenden;

Es hilft bei der Prozessverbesserung-Die Reduzierung der Vorlaufzeit hilft bei der Automatisierung mehrerer Elemente in der Auftragsabwicklung.

Es eliminiert unnötige Aufgaben, Wartezeiten und Verschwendung in verschiedenen Prozessen.

Es hilft somit, sich auf Verbesserungsmaßnahmen zu konzentrieren.

Es erhöht die Leistung und den Umsatz – Im Allgemeinen gilt: Je mehr Sie verkaufen, desto mehr Geld verdienen Sie.

Eine Verkürzung der Fertigungsvorlaufzeit führt natürlich zu einer höheren Leistung, was sich langfristig in einem höheren Umsatz niederschlägt.

Und dies ist entscheidend für die Nachhaltigkeit des Unternehmens und die Generierung von Einnahmen.

Es erhöht die Kundenzufriedenheit – Im Idealfall erwarten alle Kunden bei der Bestellung, dass sie die Sendung so schnell wie möglich erhalten.

Je kürzer die Vorlaufzeit, desto höher die Kundenzufriedenheit.

Und die Essenz davon ist, dass es den Ruf des Unternehmens aufbaut und auch mehr Einkommen generiert.

Es reduziert Totbestände-Wenn ein Produkt aus irgendeinem Grund länger als erwartet braucht, um im Lager anzukommen, neigen Kunden oft dazu, nach Alternativen zu suchen.

Je mehr es braucht, um anzukommen, desto mehr Optionen suchen die Kunden.

Und wenn die Ware schließlich in Ihrem Lager ankommt, endet sie als toter Bestand.

Dies kann kostspielig sein, da es sich auf die Bilanz, die Budgetpläne und den Cashflow des Unternehmens auswirkt.

Es erhöht die Flexibilität – Eine verkürzte Vorlaufzeit ermöglicht es dem Unternehmen, die Schwankungen im Lagerbestand zu verstehen.

In bedeutender Weise ermöglicht es Ihnen, die Dynamik des Marktes zu verstehen und die Produkte auch auf der Grundlage der Nachfrage und der Schwankungen des Marktes zu verarbeiten.

Wie können Sie die Durchlaufzeit verkürzen?

Im Allgemeinen ist die Durchlaufzeit eine Teilfunktion Ihres Auftragsverwaltungssystems.

Die Art und Weise, wie Sie die Bereitstellung Ihrer Bestellungen mit den Lieferanten kommunizieren, und die Zeit, die für die Erfüllung derselben benötigt wird, ist ebenfalls ein entscheidender Faktor für die Vorlaufzeit.

Um die Vorlaufzeit zu verkürzen, ist es daher wichtig, von beiden Seiten zu arbeiten und die Zustimmung der Anbieter zu erhalten.

Hier sind einige Tipps zur Verkürzung der Vorlaufzeit;

Bestellen Sie in kleinen Stücken, aber häufig – Im Allgemeinen brauchen größere Bestellungen oft Zeit, um erfüllt und versendet zu werden.

Der Trick besteht immer darin, den Bestand regelmäßiger und rollierender zu produzieren.

Dies hilft, Agilität zu erreichen, wenn es darum geht, Marktanforderungen zu erfüllen.

Darüber hinaus macht es es dem Hersteller auch leicht, das Produkt relativ schnell zu produzieren und zu versenden.

Gehen Sie für automatisierte Bestandsverwaltung – Die Wahrscheinlichkeit menschlicher Fehler zu begehen, wenn man die Vorlaufzeit mehrerer Lieferanten mit einfachen Computeranwendungen unter einen Hut bringt, ist extrem hoch.

Um die unvermeidlichen administrativen Fehler und Risiken zu eliminieren, wäre es unerlässlich, Ihr Bestandsverwaltungssystem zu automatisieren.

Ein solches System macht es Ihnen leicht, eine Bestellung zu erstellen, wenn der Bestand den Meldebestand erreicht.

Vertikale Integration – Wenn Ihr Unternehmen über genügend Kapazität in Bezug auf Maschinen, Platz, Kapital und Personal verfügt, wäre dies die beste Idee.

Es umfasst lediglich die interne Beschaffung, Produktion und Montage.

Es ist einfach, Lieferanten vertikal zu integrieren.

In diesem Fall können Sie die Anforderungen der Einzelhändler innerhalb kürzester Zeit erfüllen, da alle Aspekte in der Kontrolle Ihres Unternehmens liegen.

Formulieren Sie einen klaren Vorlaufzeitvertrag – Eine der Bestimmungen Ihres Vorlaufzeitvertrags mit Lieferanten sollte klare Auswirkungen auf verspätete Lieferungen Ihrer Bestellung haben.

Die Auswirkungen könnten sich unter anderem auch auf verspätete Warnungen erstrecken, die sich auf die Verfügbarkeit von Lagerbeständen, beschädigte Produkte, Preisänderungen und die Einstellung von Produkten auswirken.

Dadurch vermeiden Sie entstehende Kosten, die durch die Unannehmlichkeiten des Lieferanten entstehen.

Teilen Sie Ihre Verkaufsinformationen mit Ihrem Lieferanten – Im Idealfall ist dies mehr oder weniger die Einbindung des Lieferanten als Partner.

Je mehr Sie Ihre Verkaufsdaten im Voraus mit dem Lieferanten teilen, desto besser kann dieser feststellen, was beliebt ist.

Es ermöglicht dem Hersteller auch, Ihre Anforderungen zu antizipieren und einen Auftrag zu bearbeiten, bevor er erstellt wird.

Was ist das EOQ-Modell in der Fertigung?

Es ist eine Abkürzung für Wirtschaftliche Bestellmenge Modell, das sich lediglich auf die ideale Mengenreihenfolge bezieht, die ein bestimmtes Unternehmen beschaffen sollte, um bestandsbezogene Kosten zu reduzieren.

EOQ hilft beispielsweise bei der Minimierung von Kosten wie unter anderem Bestellkosten, Lagerhaltungskosten und Fehlkosten.

Die Essenz des EOQ-Modells besteht darin, sicherzustellen, dass die richtige Bestandsmenge entsprechend der Charge bestellt wird.

Dies ist hilfreich, da es ein Unternehmen daran hindert, häufig beim Lieferanten zu bestellen.

Es hilft auch sicherzustellen, dass kein überschüssiger Bestand auf der Hand liegt.

EOQ

Wie funktioniert das EOQ-Modell in der Vorlaufzeit?

Vor der Berechnung der EOQ in der Durchlaufzeit müssen die Einrichtungskosten, die Haltekosten und die Bedarfsrate bestimmt werden.

Sie müssen auch den Zeitpunkt der Nachbestellung, die Kosten für die Auftragserteilung und die Lagerkosten berücksichtigen.

Im Wesentlichen werden die Kosten höher, wenn das Unternehmen Bestellungen in kleineren Mengen aufgibt, aber häufig, um einen bestimmten Lagerbestand aufrechtzuerhalten.

Was ist Vorlaufzeit in der Logistik?

Sie bezieht sich auf den Zeitraum von der Erstellung einer Bestellung für den Lieferanten bis zum Zeitpunkt der Lieferung der Ware an den Kunden.

Die logistische Vorlaufzeit hat oft eine ganzheitliche Dimension, da Sie die anderen Elemente der Lieferzeiten kennen müssen.

Beispielsweise müssen Sie unter anderem die Produktionsvorlaufzeit, die Liefervorlaufzeit und die Versandvorlaufzeit kennen.

Was ist der Unterschied zwischen EOQ- und POQ-Modellen?

In erster Linie ist das EOQ-Modell die Bestellmenge, die die gesamten Bearbeitungs- und Bestellkosten minimiert.

EOQ berücksichtigt in der Regel Bestandshaltungskosten, einschließlich Fehlmengen, Bestell- und Lagerkosten.

Das POQ-Modell hingegen bietet in der Regel Lösungen zur Vorgehensweise bei der idealen Produktionsmenge in einer bestimmten Situation sowie zum richtigen Zeitpunkt für die Bestellung einer bestimmten Menge.

Der Hauptunterschied zwischen diesen Elementen dreht sich um die Varianz.

Die Varianz des EOQ-Modells ist unabhängig, während die Varianz im POQ-Modell abhängig ist.

Darüber hinaus ändert sich die Nachfragerate für EOQ kaum, was sie etwas vorhersehbar macht.

Andererseits hängt die Nachfragerate für das POQ-Modell vom Produktionsniveau der Kette ab.

Der andere Unterschied besteht darin, dass das EOQ-Modell natürlich davon ausgeht, dass das Unternehmen seine Menge zu einem bestimmten Zeitpunkt produzieren wird.

Im Gegensatz dazu geht das POQ-Modell davon aus, dass das Unternehmen jede Einheit erst dann produziert, wenn das Unternehmen die Bestellung an die Lieferanten erteilt hat.

Was ist Bestandsverwaltung und warum ist sie in Ihrem Unternehmen wichtig?

Es bezieht sich auf die Kontrolle von Inventar und Lagerartikeln.

Es beinhaltet im Wesentlichen die Überwachung des Warenflusses von den Herstellern zu den Lagern und Verkaufsstellen durch die Lieferanten bzw. Händler.

Einfacher ausgedrückt handelt es sich um den Prozess der Bestellung, Lagerung und Nutzung des Inventars des Unternehmens.

Es ist ziemlich kritisch in der gesamten Herstellungsvorlaufzeit. Einige der Arten, in denen dieses Element in Ihrem Unternehmen wichtig ist, sind die folgenden:

Genaue Auftragserfüllung – Es hilft sicherzustellen, dass der Bestand immer auf dem neuesten Stand ist. Das Wesentliche dabei ist, Überbestände und Fehlbestände zu vermeiden.

Darüber hinaus hilft es, einen relativ robusten Plan zu entwickeln, wodurch hohe Rückgabevolumina verbessert und der Verlust des Kundenstamms verhindert werden.

Verbessert Inventar und Planung – Die Bestandsverwaltung hilft, die erforderlichen Produkte zu ermitteln, die sich in gutem Zustand befinden und wie beschrieben angekommen sind.

Es ist ein wesentlicher Bestandteil bei der Minderung von Bestandsabweichungen und hilft auch bei der Schaffung von Platz und Kosteneffizienz.

Steigert Effizienz und Produktivität – Dieser Prozess trägt dazu bei, die manuelle Eingabe der Lagerartikel zu eliminieren, wodurch sich die Mitarbeiter auf andere grundlegende Bereiche des Unternehmens konzentrieren können.

Verbessert das Kundenmanagement und die Kundenzufriedenheit – Eine gut organisierte Bestandsverwaltung hilft, Ihre Kunden zu überwachen und deren Anforderungen entsprechend zu erfüllen.

Der Nettoeffekt davon ist ein erhöhter Verkaufsumsatz und eine Zufriedenheit der Kunden.

Spart Geld und Zeit – Wenn Sie den Überblick über den Bestand behalten, können Sie viel Geld und viel Zeit sparen.

Dies geschieht durch die Ermittlung möglicher Totbestände und die Suche nach Möglichkeiten, diese zu eliminieren und auch zu verhindern, dass mehr bestellt wird.

Was ist Nachbestellpunkt?

Es bezieht sich auf das spezifische Lagerbestandsniveau, das Maßnahmen zur Aufstockung des jeweiligen Lagerbestands veranlasst.

In einfachen Worten, es bezieht sich auf die Schwelle, die eine Aktie niemals unterschreiten sollte.

Es ist die geringstmögliche Menge einer bestimmten Ware, die ein Unternehmen auf Lager hält, und es wird eine Nachbestellung ausgelöst, wenn der Lagerbestand auf die Menge sinkt.

Die Essenz der Meldebestand besteht darin, die Effizienz und den Komfort zu verbessern, indem sichergestellt wird, dass der Vorrat ersetzt wird, sobald er aufgebraucht ist.

Dies ist von entscheidender Bedeutung, da es dazu beiträgt, Fehlbestände zu vermeiden und somit zu einer nahtlosen Geschäftskontinuität beiträgt.

Der Nachbestellpunkt ist auch wichtig, um unnötige Lagerhaltungskosten zu vermeiden, die durch etwas frühe Auftragserteilung entstehen können.

Meldebestand

Wie berechnen Sie Ihren Reorder Point?

Bei der Berechnung des Meldebestands muss die Formel nach Berücksichtigung aller wesentlichen Komponenten verwendet werden.

Eines dieser Elemente ist die Bestimmung der Sicherheitsbestände.

Auch in diesem Fall müssen Sie den durchschnittlichen Tagesumsatz und die Durchlaufzeit in Tagen ermitteln.

Sobald Sie sich über die Vorbereitungen im Klaren sind, können Sie den tatsächlichen Meldebestand ganz einfach mit der folgenden Formel berechnen;

Reorder Point = (Durchschnittliche Lieferzeit nach durchschnittlicher täglicher Nutzung) + Sicherheitsbestand

Alternativ können Sie eine relativ kürzere Formel verwenden, um Ihren Meldebestand zu berechnen.

Aber diese Formel berücksichtigt nicht unbedingt den Sicherheitsbestand.

Diese Formel erfordert lediglich eine Schätzung der maximalen Menge an Materialien oder Produkten, die Sie pro Tag benötigen könnten.

Die ermittelte Zahl multiplizieren Sie dann mit der maximalen Durchlaufzeit für Fertigungs- oder Beschaffungsaktivitäten.

In diesem Fall ist die Zahl, die Sie erhalten, mehr oder weniger konservativ, da Sie die geschätzte maximale Nutzung verwenden.

Nachbestellpunkt = Maximale Vorlaufzeit nach maximaler täglicher Nutzung

Was ist Sicherheitsbestand und warum wird er benötigt?

Es bezieht sich auf das Niveau, auf dem häufig Überbestände gehalten werden, um Risiken im Zusammenhang mit Fehlbeständen zu mindern, die häufig durch Unsicherheiten bei Angebot und Nachfrage ausgelöst werden.

Die Durchführung von Sicherheitsbeständen ist in vielerlei Hinsicht von entscheidender Bedeutung, einschließlich der folgenden;

  • Schützt vor unvorhergesehenen Lieferabweichungen
  • Verhindert Fehlbestände und hält somit den Kundenservice und die allgemeine Zufriedenheit relativ hoch
  • Verhindert Störungen rund um die Herstellung und Lieferung von Waren
  • Es hilft, Berechnungsungenauigkeiten auszugleichen

Kurz gesagt, es macht es dem Geschäftsbetrieb leicht, sich über Wasser zu halten.

Darüber hinaus erleichtert es die Bestandsverwaltung und -kontrolle und steigert so die Effizienz und Kosteneinsparung.

Wie wird der Sicherheitsbestand festgelegt?

Für die Berechnung des Sicherheitsbestands müssen Sie lediglich alle notwendigen Informationen zu Ihrer Kauf- und Auftragshistorie zur Hand haben.

Danach brauchen Sie nur noch diese Formel, auch Bestandsgleichung genannt, anzuwenden, um den Sicherheitsbestand zu ermitteln;

Sicherheitsbestand = (maximale Vorlaufzeit in Tagen x maximale tägliche Nutzung) – (durchschnittliche tägliche Nutzung x durchschnittliche Vorlaufzeit in Tagen)

Die Verwendung dieser Lagerhaltungsformel macht es Ihrem Unternehmen leicht, sicher durch mögliche Schwankungen der Nachfrage sowie der Vorlaufzeit zu navigieren.

Ist der Sicherheitsbestand gleich dem Mindestbestand?

Nicht unbedingt!

Sicherheitsbestand ist im Grunde der Bestand, den ein Unternehmen über seinen Bedarf hinaus hält, um die mit der Durchlaufzeit verbundenen Risiken abzudecken.

In der Regel gibt es unvorhergesehene Unsicherheiten, die aufgrund unvermeidbarer oder vorsätzlicher Fälle entstehen können.

In solchen Fällen hält der Sicherheitsbestand das Unternehmen am Laufen, insbesondere wenn es um die kontinuierliche Versorgung und Belieferung der Kunden geht.

Der Mindestbestand hingegen bezieht sich auf das Niveau, das die Notwendigkeit einer Nachbestellung basierend auf der Strategie und Bewegung des Unternehmens anzeigt.

Idealerweise sollte ein Artikel auf Lager niemals unter den Mindestbestand fallen dürfen.

Sicherheitsbestand

Was ist der optimale Sicherheitsbestand?

Es gibt keinen definitiv optimalen Sicherheitsbestand.

Im Allgemeinen hängt es vom Servicelevel ab, und dazu gehört, die Bestandskosten und die Fehlbestandskosten auszugleichen.

Und damit haben Sie eine wichtige Größe zur Bestimmung des angemessenen Sicherheitsbestands.

Mit anderen Worten, je höher das Serviceniveau, desto mehr Sicherheitsbestand müssen Sie halten.

Was ist der Unterschied zwischen Zyklusbestand und Sicherheitsbestand?

Zyklusbestand bezieht sich auf den voraussichtlich zu verkaufenden Bestand, abhängig von der Bedarfsprognose.

In einigen Fällen wird es als Arbeitsmaterial bezeichnet.

Dies erklärt, warum es als ein Teil des Bestands beschrieben wird, der verfügbar ist, um den spezifischen Bedarf innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu decken.

Es ist der Zyklusbestand, aus dem die Bestellung des Kunden im Bestand ausgeführt wird.

Der Sicherheitsbestand hingegen bezieht sich auf den Bestand, der verwendet wird, wenn die tatsächliche Nachfrage die Verkaufsprognose übersteigt.

Das ist auch praktisch, wenn die Produktionsleistung vielleicht doch einmal geringer ausfällt als geplant.

Im Idealfall ist der Sicherheitsbestand lediglich als Polster für den Bestand konzipiert, falls unvorhergesehene Ereignisse bei der Deckung von Nachfrage und Angebot eintreten.

Was sind einige der Best Practices, die Sie für die Bestandsverwaltung empfehlen können?

Im Supply-Chain-Geschäft ist das Bestandsmanagement ein integraler Bestandteil zur Steigerung der Effizienz und des Handelserfolgs.

Es bestimmt, ob das Unternehmen nachhaltig ist oder nicht.

Sie müssen jedoch sicherstellen, dass Sie Best Practices anwenden, um ein qualitativ hochwertiges Bestandsmanagement aufrechtzuerhalten und zu verbessern.

Einige der idealen Praktiken, die Sie in Betracht ziehen könnten, sind die folgenden:

  • Nutzen Sie ein Cloud-basiertes Bestandsverwaltungssystem
  • Klassifizieren Sie das Inventar mithilfe einer systemgestützten Analyse
  • Identifizieren Sie Ihre Inventar-KPIs
  • Verwenden Sie die genaue Reorder-Point-Formel
  • Optimieren Sie Ihre Inventurrichtlinien und -verfahren
  • Nutzen Sie die Chargenverfolgung
  • Halten Sie minimale Lagerbestände ein
  • Ignorieren Sie niemals Inventarfehler, egal wie klein sie zu sein scheinen

Was sind Lagerhaltungskosten?

Er bezeichnet die Summe aller Kosten, die mit der Lagerung von Stand- oder Langsamdreher verbunden sind.

Die Gesamtsumme umfasst in den meisten Fällen unter anderem immaterielle Werte wie Lagerkosten, Abschreibungen und entgangene Opportunitätskosten.

In den meisten Fällen belaufen sich die Bestandshaltungskosten oft auf etwa 20–30 % der Gesamtbestandskosten.

Was sind die wichtigen Bestandteile der Tragekosten?

Es gibt mehrere wichtige Komponenten der Haltekosten, aber die häufigsten sind die folgenden:

Kapitalkosten – Es bezieht sich auf die Kosten, in denen ein Unternehmen den Lagerbestand erweitert.

Es ist wohl die größte Komponente der Gesamtkosten für die Lagerhaltung.

Speicherplatz kosten-Es bezieht sich auf die Kostenkombination mehrerer Faktoren rund um die Lagerung und Sicherheit der Materialien.

Zu diesen Faktoren gehören unter anderem Handhabung, Lagermiete, Klimatisierung, Beleuchtung und Erwärmung des Materials.

Administrative Kosten – Es sind die Kosten im Zusammenhang mit Personal und dem System, die für eine effektive Bestandsverwaltung erforderlich sind.

Die Verwaltungskosten belaufen sich in den meisten Fällen auf 3-6 % der gesamten Lagerkosten.

Kosten für den Inventardienst- Es bezieht sich auf die Gebühren im Zusammenhang mit Servicegebühren wie Versicherungen, kommunalen Steuern und anderen Abgaben.

Bestandsrisikokosten- Es handelt sich um die Gebühren, die für die Abfederung des Inventars vor einer Vielzahl von Risiken gezahlt werden, denen es ausgesetzt sein könnte.

Zu diesen Risiken gehören unter anderem Beschädigung, Brandausbruch, Verfallsdatum und falsche Lagerung.

Wie senken Sie Ihre Lagerkosten?

Eine der besten Strategien im Geschäftsleben ist die Reduzierung Ihrer Haltekosten.

Sie können mehrere Ansätze verwenden, um dies zu erreichen, und einige dieser Wege beinhalten die folgenden;

Ihr Bestand sollte eher auf den Anforderungen des Kunden als auf den Erwartungen basieren.

Dieser Ansatz ist praktikabel, da Sie nur in Inventar investieren können, von dem Sie sicher sind, dass es von Einzelhändlern und Käufern gekauft wird.

Verbessern Sie die Anordnung Ihres Lagers und Lagerraums.

Es ist notwendig, dass Ihr Lager und Ihre Lagerräume nach verschiedenen Gesichtspunkten in relevante Kategorien und Gruppierungen eingeordnet werden.

Im Wesentlichen hilft Ihnen dies, Artikel, die nachgefüllt werden müssen, einfach zu ermitteln. Darüber hinaus hilft es, mühelos nach einem Artikel in den Regalen zu suchen.

Automatisieren Sie Ihre Bestandsverwaltung.

Für Effizienz in allen Aspekten der Verwaltung Ihrer Software müssen Sie in Software investieren.

Im Wesentlichen hilft Ihnen dies, einen wünschenswerten Nachbestellpunkt festzulegen und auch Kosten und Zeit zu sparen.

Die Automatisierung ist auch für die Bestandsverfolgung unerlässlich, sodass Sie jederzeit den Status Ihres Bestands kennen.

Schließen Sie langfristige Verträge mit Ihren Lieferanten ab.

Dieser Ansatz ist auch hilfreich bei der Reduzierung Ihrer Transportkosten.

Lieferanten werden immer sicher sein, langfristig mit Ihnen zusammenzuarbeiten und so Wege finden, die Produktionskosten zu senken.

Wie wirkt sich die Fertigungsvorlaufzeit auf Ihre Lagerkosten aus?

Im Idealfall besteht eine direkte Korrelation zwischen dem Work-in-Progress-Bestand und der Gesamtdauer, die für die Beantwortung benötigt wird.

Daher führt eine erhöhte Anzahl von Produkten in Arbeit zu mehr Zeit zum Bewegen der Produkte.

Und dies wird sich auf den Marktanteil auswirken, da das Unternehmen in Bezug auf die Reaktionsfähigkeit sicherlich hinter der Konkurrenz zurückbleiben wird.

Was ist die durchschnittliche Fertigungsvorlaufzeit beim Import aus China?

Beim Import aus China gibt es keine standardmäßige Fertigungsvorlaufzeit.

Sie basiert typischerweise auf der spezifischen Branche, den Produkten sowie dem Auftragsvolumen.

Nichtsdestotrotz liegt die Fertigungsvorlaufzeit beim Import aus China normalerweise zwischen 30 und 60 Tagen.

Wie gehen Sie mit Lieferverzögerungen chinesischer Hersteller um?

Verzögerungen von Waren vom Hersteller können erhebliche Unannehmlichkeiten verursachen, insbesondere für den Händler oder Großhändler.

Es ist daher notwendig sicherzustellen, dass Sie die lebenswichtigen vorbeugenden Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass Sie das Risiko von Versandverzögerungen mindern.

Einige der idealen Interventionen, die Sie sich ansehen können, sind die folgenden:

Überwachen Sie die Produktion, um die Vorlaufzeiten zu verbessern – Sie müssen die Produktion während des Prozesses und vor dem Versand der Sendung überprüfen.

Es hilft bei der Qualitätssicherung, da der Inspektor die Ware während der Produktion in Echtzeit überwacht.

Setzen Sie auf Qualität vor Massenproduktion – Im Idealfall ist es immer wichtig, von Anfang an mit zuverlässigen und seriösen Lieferanten zusammenzuarbeiten.

Es ist daher notwendig, bei der Auswahl eines idealen Lieferanten alle Faktoren zu berücksichtigen.

Es wird viel dazu beitragen, Verzögerungen zu vermeiden, insbesondere wenn es um die Massenproduktion geht.

Überprüfen Sie Ihre Bestellung durchgehend – Dieser Ansatz ist auch wichtig, um Verzögerungen beim Import von chinesischen Herstellern zu bewältigen.

Es ist möglich, einen Dritten zu beauftragen, der Ihnen bei der Prüfung der Bestellung von der Produktion bis zum Versand hilft.

Die Qualitätskontrollen sind geeignet, um sicherzustellen, dass Sie die idealen Produkte erhalten und Unannehmlichkeiten vermeiden.

Wie garantieren chinesische Hersteller schnelle Lieferzeiten?

Die meisten chinesischen Hersteller haben mehrere Maßnahmen ergriffen, um schnelle Lieferzeiten zu gewährleisten. Einige dieser Interventionen umfassen Folgendes:

  • Eine angemessene Produktentwicklung, die im Herstellungsprozess eine entscheidende Rolle spielt, da sie das richtige Produkt garantiert. Eine ordnungsgemäße Produktentwicklung verkürzt die Vorlaufzeit und macht eine schnellere Produktion erforderlich.
  • Sie haben den Ansatz der vertikalen Integration angenommen, bei dem die meisten Prozesse innerhalb derselben Räumlichkeiten durchgeführt werden.

Dies ist wichtig, da es Zeitverschwendung und Unannehmlichkeiten reduziert, die häufig durch die Beschaffung der Rohstoffe für Produktionszwecke entstehen.

  • Chinesische Lieferanten haben auch in High-Tech-Ausrüstung sowie fortschrittliche Forschung investiert, um die Humanressourcen mit dem erforderlichen Wissen auszustatten.

Im Wesentlichen verbessert dies die schnellere Produktion von Materialien und die anschließende Reduzierung der Vorlaufzeiten.

  • Die meisten chinesischen Hersteller arbeiten mit mehreren Stellen zusammen, wie z. B. Clearing-Agenten, die bei der Beschleunigung des Freigabe- und Versandprozesses helfen.

Dies spielt natürlich eine große Rolle bei der Reduzierung der Vorlaufzeiten, insbesondere bei Zoll und Versand.

Natürlich müssen bei der Bewertung der Fertigungsvorlaufzeit viele Parameter berücksichtigt werden.

Wenn Sie jedes Konzept in diesem Leitfaden richtig verstehen, können Sie leicht einen Hersteller in China finden, der kurze Lieferzeiten garantiert.

Nach oben scrollen